Perth: Ältester Orang-Utan "Puan" mit 62 Jahren gestorben

© dpa, D. Smith, fgj

19. Juni 2018 - 17:18 Uhr

50 Jahre lebte Puan im Zoo von Perth

Traurige Nachricht aus dem Zoo in Perth (Australien): "Puan", der älteste bekannte Sumatra-Orang-Utan der Welt, ist im Alter von 62 Jahren gestorben. Die Affendame musste wegen Altersschwäche eingeschläfert werden. Seit 1968 lebte das Weibchen im Zoo von Perth.

Puan erreichte für einen Orang-Utan ein hohes Alter

Mit 62 Jahren hat Affendame Puan ein langes Leben gehabt, denn in freier Wildbahn erreichen Orang-Utans nur selten ein so hohes Alter. "Es ist immer schwer, eine solche Entscheidung für ein Tier zu treffen. Aber es ist ein würdevolles Ende für die alte Dame, die ihr Leben lang mit Respekt behandelt werden wollte", sagte Holly Thompson, die Chefin der Primatenabteilung des Zoos.

Auch Zoowärterin Martina Hart, die sich 18 Jahre lang um Puan gekümmert hat, bedauert den Tod des Tieres. "Mit den Jahren sind Puans Wimpern grau geworden, ihre Bewegungen langsam und ihre Gedanken verworren", sagte sie der Lokalzeitung "The West Australian". "Aber sie ist immer die ruhige, würdevolle Matriarchin geblieben, als die wir sie kannten."

Affendame lässt viele Nachkommen zurück

In den ganzen Jahren hat Puan für einige Nachkommen gesorgt. Laut Thompson finden sich ihre Gene in fast zehn Prozent der Sumatra-Orang-Utans wieder, die in Zoos auf der ganzen Welt leben. Ein Teil von Puans Nachkommen wurde wieder in Sumatra (Indonesien) ausgewildert – zuletzt auch ihr Urenkel Nyaru. Von der stark bedrohten Spezies leben in Sumatra laut Angaben des WWF nur noch knapp 14.000 Tiere.

Die Zooverwaltung vermutet, dass Puan 1956 im Dschungel von Sumatra geboren wurde. Vor zwei Jahren hatte die Affendame es als weltweit ältester Orang-Utan ihrer Art ins Guinnessbuch der Rekorde geschafft.

Quelle: DPA, RTL.de