Pegida will bei Landtagswahlen antreten

Pegida-Kandidatin Tatjana Festerling hatte im ersten Wahlgang Anfang Juni in Dresden fast zehn Prozent der Stimmen geholt.
Pegida-Kandidatin Tatjana Festerling hatte im ersten Wahlgang Anfang Juni in Dresden fast zehn Prozent der Stimmen geholt.
© dpa, Sebastian Kahnert

07. Juli 2015 - 20:42 Uhr

Lutz Bachmann zeigt sich zuversichtlich

Laut der 'Leipziger Volkszeitung' plant Pegida-Mitbegründer Lutz Bachmann mit seinem Bündnis bei Landtagswahlen anzutreten - allerdings nicht als Partei, sondern als Bürgerbewegung. "Wir werden bei den im nächsten Jahr in Deutschland anstehenden vier Landtagswahlen Kandidaten ins Rennen schicken", sagte Bachmann bei einem Auftritt in der Leipzig. 2016 werden in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern neue Landesparlamente gewählt.

"Zum ersten Mal werden wir am 16. März bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg versuchen, mit Direktmandaten in den Landtag zu kommen", erklärte Bachmann der Zeitung zufolge bei einer Versammlung, zu der laut Polizeiangaben etwa 800 Pegida-Anhänger gekommen waren. Anfang Juni feierte das islamfeindliche Bündnis bei der Dresdener Oberbürgermeisterwahl mit fast zehn Prozent einen Achtungserfolg.