Pegida sagt Demo in Dresden ab

19. Januar 2015 - 10:25 Uhr

Das Anti-Islam-Bündnis Pegida hat nach islamistischen Terrordrohungen seine für diesen Montag geplante Kundgebung in Dresden abgesagt. Das teilte das Bündnis am Sonntag auf seiner Facebook-Seite mit.

Hintergrund der Absage ist eine Äußerung des Dresdener Polizeichefs, der sagte, er könne die Sicherheit der Demos nicht mehr gewährleisten. Laut Polizei bestehe eine konkrete Bedrohungslage gegen ein Mitglied des Orgateams, heißt es auf der Facebook-Seite von Pegida.

Die Drohungen betreffen Organisator Lutz Bachmann. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur vom Sonntag gab es am Freitag entsprechende Hinweise ausländischer Geheimdienste an die deutschen Behörden. Der Islamische Staat rief offenbar zu Erschießung des 41-Jährigen auf.