9. Januar 2019 - 13:03 Uhr

Hat sich ein Mitarbeiter an der Frau vergangen?

Dieses Verbrechen löste in den USA furchtbares Entsetzen aus: Seit mehr als zehn Jahren liegt eine Patientin in einem Pflegeheim im Wachkoma - jetzt hat sie ein Kind zur Welt gebracht. Die Polizei ermittelt wegen Vergewaltigung. Möglicherweise hat sich ein Mitarbeiter an der wehrlosen Frau vergangen. Nach einem richterlichen Beschluss hat die Polizei alle männlichen Mitarbeiter aufgefordert, eine DNA-Probe abzugeben.

Pflegepersonal steht unter Verdacht

Möglicherweise lag die 29-Jährige schon tagelang in den Wehen. Mit einer Krankenschwester brachte sie kurz nach Weihnachten auf natürlichem Wege einen gesunden Jungen auf die Welt. Wer der Vater ist, ist noch unklar. "Patienten, Besucher und das Pflegepersonal stehen unter Verdacht, die Frau vergewaltigt zu haben", berichtet RTL-Reporterin Christina Endruschat aus Phoenix. "Es könnte sehr gut möglich sein, dass der Täter hier immer noch tagtäglich arbeitet und sich in dieser Einrichtung bewegt."

"Niemand vom Pflegepersonal wusste, dass sie schwanger ist"

Seit mehr als zehn Jahren wird die Patientin in dem privaten Pflegeheim in Phoenix im US-Bundesstaat Arizona versorgt. Sie liegt im Wachkoma, ist nicht ansprechbar, muss künstlich ernährt werden. Von einer Schwangerschaft hat offenbar niemand etwas mitbekommen, wie eine Pflegerin dem amerikanischen TV-Sender CBS erzählt: "Niemand vom Pflegepersonal wusste, dass sie schwanger ist, bis die Wehen einsetzten. Jemand hörte sie stöhnen, aber man wusste nicht was mit ihr los ist."

Das betroffene Pflegeheim "Hacienda Health Care" schreibt in einem öffentlichen Brief: "Wir werden weiterhin mit der Polizei und allen anderen Ermittlungsbehörden zusammenarbeiten, um die Fakten in dieser zutiefst beunruhigenden Situation aufzudecken."

Im Video berichtet die RTL-Reporterin über weitere Details zu dem unfassbaren Verbrechen!