Egal, ob sie klein oder groß ausfällt

Größen-Tricks: Die passende Jeans finden - ganz ohne Anprobieren

16. Juni 2020 - 10:32 Uhr

Richtige Hosengröße ohne Stress in der Umkleide

Plussize-Model Angelina Kirsch hat in Zusammenarbeit mit dem Discounter Aldi Jeans herausgebracht. Doch die sorgte für großen Unmut: Die Größen der Kollektion seien viel zu klein ausgefallen – Kundinnen hätten zu höheren Größen greifen müssen, beschweren sich viele im Netz. Dabei passiert es eigentlich häufig, dass Größen nicht der Erwartung entsprechen. Wir haben aber zwei Tricks für Sie, wie Sie messen können, ob Ihnen eine Hose passt – ganz ohne Anprobieren und Umkleide-Stress!

Hack 1: Hosen-Hals-Trick

Nehmen Sie sich den Bund der Hose zur Hand und legen Sie ihn von hinten um Ihren Hals. Können sich die Bundenden vorne berühren? Dann könnte Ihnen die Hose passen. Kommen sie vorne nicht zusammen oder überlappen gar, ist das ein Hinweis darauf, dass das Exemplar zu klein beziehungsweise zu groß ist.

Schwieriger zu beurteilen ist dies bei High-Waist-Hosen. Die haben ja bekanntlich einen hohen Bund und schließen in der Regel auf Höhe der Taille ab – also einem Punkt, der eher schmal ist. Für diese Hosen ist der Trick nicht verlässlich.

Hack 2: Hose mit dem Unterarm vergleichen

Ein weiter Trick ist, den Hosenbund mit dem Unterarm zu vergleichen. Dazu die Hose mit Knöpfen oder Reißverschluss schließen, den Bund an einem Ende in die Hand nehmen und mit der anderen das andere Bundende den Unterarm entlang legen. Passen Hosendurchmesser und Unterarmlänge zusammen? Dann könnte auch die Hose passen!

Anprobieren ist zwar immer noch die sicherste Lösung, um herauszufinden, ob eine Hose passt oder nicht - aber mit diesen Hacks können Sie zumindest abwägen, ob sich das Anprobieren lohnt und wie Sie eine komplette falsche Größe vermeiden.