Passanten wollen Festnahme nach Corona-Kontrolle verhindern

Eine Polizistin steht vor einem Streifenwagen. Foto: David Inderlied/dpa/Illustration
Eine Polizistin steht vor einem Streifenwagen. Foto: David Inderlied/dpa/Illustration
© deutsche presse agentur

01. Dezember 2021 - 9:13 Uhr

Nürnberg (dpa/lby) - Passanten haben in Nürnberg nach einer Corona-Kontrolle in der U-Bahn eine Festnahme zu verhindern versucht. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, war ein 40-Jähriger geflohen, als eine Polizeistreife und Fahrkartenkontrolleure gemeinsam die 3G-Nachweise der Fahrgäste von Impfung, Genesung oder Test in dem Zug der U1 überprüften.

Nach Darstellung der Polizei versuchten dann Unbeteiligte, die Streife bei der Verfolgung aufzuhalten. Als die Beamten den 40-Jährigen schließlich einholten und festnahmen, gab es erneut Gerangel.

Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich dann heraus, dass der Mann per Haftbefehl gesucht wurde. Die Polizei sucht nun nach den unbekannten Passanten, die die Beamten behinderten, und rief Zeugen auf, sich zu melden. Ein 23 Jahre alter Polizist wurde leicht verletzt. Der Vorfall ereignete sich bereits am Montag.

© dpa-infocom, dpa:211201-99-210210/2

Quelle: DPA