2018 M12 13 - 19:22 Uhr

"Das kann doch nicht sein!"

Renate Schäfer will nie auf Kreuzfahrt gehen – denn ihre Schwester Irmi verschwand auf einer. Gibt es das wirklich, dass Menschen an Bord gehen und nie wiederkommen? Wie es sich für Familienmitglieder anfühlt, einen geliebten Menschen auf diese Art zu verlieren, zeigt der Fall Schäfer in der Reportage "Traumreise ohne Wiederkehr" am Donnerstag, den 13. Dezember 2018 um 22:50 Uhr, im Anschluss an die Bestseller-Verfilmung von "Passagier 23 – Verschwunden auf hoher See".

Irmi war eine rheinische Frohnatur

Irmi war in ihrer Jugend eine rheinische Frohnatur und später selbständige Unternehmerin. Eine Karnevalsprinzessin, die ihren Prinzen geheiratet hatte. "Das war eine harmonische Beziehung", erinnert sich Schwester Renate. "Es gab auch eine Phase, in der er sich von ihr trennen wollte. Dann haben sie aber wieder zusammengefunden."

Was passierte in den letzten Stunden vor Irmis Verschwinden?

Auf der gemeinsamen Kreuzfahrt wollten die beiden endlich wieder mehr Zeit für sich haben und sich versöhnen. Mit einem Schiff der Costa-Reederei ging es quer durch das Mittelmeer. Glückliche Fotos gaben den Anschein, als ließe sich die Beziehung kitten. Auf dem letzten Foto aber, das von Irmi auf der Kreuzfahrt gemacht wurde, sah es ganz anders aus. Irmi wirkte bedrückt und schaute traurig in die Kamera. Kurz nachdem das Foto gemacht wurde, kam es zu einem Streit zwischen dem Paar. Die Ereignisse überschlugen sich und Irmi verschwand. Was man über diese letzten Stunden weiß, erzählt Renate Schäfer im Video.

Das ganze Interview mit Renate Schäfer und weitere Hinterbliebene, die nahestehende Menschen auf einer Kreuzfahrt verloren haben, sehen Sie in der einstündigen Reportage "Traumreise ohne Wiederkehr" am Donnerstag, den 13. Dezember 2018, ab 22:50 Uhr und zeitgleich im Livestream bei TV NOW.