Emotionaler Abschied

Partysänger Ikke Hüftgold: „Willi Herren hatte Angst vor dem Tod“

23. April 2021 - 11:30 Uhr

Ikke Hüftgold: Hinter Willi Herrens Tod steckt keine Absicht

Auch Tage später sorgt der Tod von Willi Herren (†45) noch für viel Unverständnis. Wie kann das sein? Wieso so plötzlich? Warum? Das sind die Fragen, die Zurückgebliebene wie seine Ehefrau Jasmin (42), Ex-Partnerin Mirella oder Tochter Alessia (19) beschäftigen. Und natürlich auch seine Freunde und (prominenten) Wegbegleiter. Einer von ihnen war Ballermann-Legende Ikke Hüftgold (44). Der Partysänger kannte Willi – nicht nur auf der Bühne, sondern auch fernab von Blitzlichtern und Showgeschäft. Im exklusiven Interview mit RTL spricht Matthias Distel, wie Ikke mit bürgerlichem Namen heißt, über eine unbekannte Seite seines verstorbenen Freundes. Warum die auch Auskunft über die Todesursache geben könnte, das erfahren Sie in unserem Video.

Unbekannte Seite von Willi Herren

Bereits bei einem exklusiven Enthüllungsinterview im Februar 2019 wird deutlich, dass hinter dem immer gut gelaunten Ballermann-Star Willi Herren ein sehr sensibler und zerbrechlicher Mann steckt. Der Unterhaltungssänger führte ein Leben zwischen Lachen und Absturz. Das Lachen ertönte, sobald die Kameras auf ihn gerichtet waren, so wie bei der Eröffnung seines ersten eigenen Foodtrucks nur eine Woche vor seinem Tod.

Leben gespickt mit Tiefphasen

Die Abstürze und Drogeneskapaden hingegen fanden hinter verschlossenen Türen statt – 20 Jahre lang, wie Willi 2019 gesteht. Sein innerer Dämon, der immer wieder durch Alkohol und Drogen hervorgerufen wurde, machte ihm große Angst. Doch trotz der Rückschläge schaffte es der 45-Jährige immer wieder aus den Tiefphasen seines Lebens heraus. So sah es auch zuletzt aus: Trotz der endgültigen Trennung von Ehefrau Jasmin war der Entertainer voller Motivation, ein neues Kapitel zu starten. Vier Tage später schloss der lebensfrohe Kölner für immer seine Augen.

Auch interessant