RTL entlarvt dubiose Masche

Partner-Vermittlung zockt Single-Rentnerin ab!

08. März 2019 - 11:56 Uhr

Situation schamlos ausgenutzt

Martina B. wollte über eine Kontaktanzeige einfach nur einen neuen Mann kennenlernen. Doch die Partnervermittlung, spielte ein skrupelloses und vor allem teures Spiel mit ihr. Im Video erzählt die Rentnerin, wie sie ausgenutzt wurde!

Teures Spiel über Kontaktanzeigen

"Das ist wie so ein Blitzeinschlag, dass man denkt, wie böse können Menschen sein!" Martina wagt die Suche nach einer neuen Liebe und entdeckt in einem kostenlosen Wochenblatt die Anzeige eines Mannes, die sie interessiert. Als sie unter der angegebenen Nummer anruft, hebt eine Frau ab. Martina soll in die Partneragentur Single-Treff-Mikado kommen. Nur dort sei eine Vermittlung möglich.

Martina B. unterschreibt ungewollt einen Zwei-Jahres-Vertrag

Martina B. muss einen Vertrag unterschreiben. Doch der ist nicht nur für eine einmalige Vermittlung. Ungewollt unterschreibt die Rentnerin für eine zweijährige Mitgliedschaft. Insgesamt musste sie knapp 1.800 Euro zahlen! Und auch ein Besuch bei einem Rechtsanwalt fällt für sie zunächst ernüchternd aus: Ein Partnervermittlungs-Vertrag ist kündbar, ein sogenannter Freizeit- und Freundschaftsclub-Vertrag nicht. "Das Problem in diesem Fall ist, dass die Opfer nicht beweisen können, dass ihnen der Beitritt zu dem Single-Club angedreht wurde", so Rechtsanwalt Peter Weyrauch.

Im Video entlarvt eine RTL-Reporterin die dubiosen Maschen des Single-Treffs und stellt die Abzocker zur Rede. Aufgrund unserer Ergebnisse macht Martinas Anwalt ihr inzwischen Mut: "Die Chancen stehen gut, in der Sache unbeschadet rauszukommen."