Parlamentswahl in Nigeria: Tote nach Explosion

14. Februar 2016 - 6:08 Uhr

Überschattet von einer Explosion mit mindestens elf Toten haben am Samstag die Parlamentswahlen in Nigeria begonnen. Der Wahltermin war zweimal verschoben worden. Die Bekanntgabe des Ergebnisses wird erst in einigen Tagen erwartet.

Schon vor der Explosion der Bombe im Gebäude der Wahlkommission in zentralnigerianischen Suleja waren strenge Sicherheitsmaßnahmen angeordnet worden. Mehr als 17 000 Polizisten und Soldaten waren im Einsatz, um nach einem von Gewalt überschatteten Wahlkampf für friedliche Wahlen zu sorgen.

In den ersten Stunden der nigerianischen Parlamentswahlen zeichnete sich am Samstag eine hohe Wahlbeteiligung ab. Mehr als 50 Parteien im bevölkerungsreichsten Land Afrikas haben Kandidaten aufgestellt. Die regierende Demokratische Volkspartei (PDP) von Präsident Goodluck Jonathan hofft ihre Mehrheit bei den 73 Millionen registrierten Wählern zu verteidigen.