Parlamentseklat in Spanien

14. Februar 2016 - 6:08 Uhr

Der Streit um die Unterrichtssprache an den Schulen Kataloniens hat im spanischen Parlament einen Eklat ausgelöst. Drei Abgeordnete der separatistischen Linkspartei Esquerra Republicana de Catalunya (ERC) wurden aus dem Unterhaus in Madrid gewiesen, weil sie ihre Reden auf Katalanisch gehalten hatten.

Die ERC-Vertreter hatten damit gegen ein Urteil des Obersten Gerichts von Katalonien (TSJC) protestiert, wonach künftig der Unterricht in der autonomen Region im Nordosten Spaniens auf Kastilisch (Spanisch) gehalten werden muss, wenn es nur einer der Schüler beantragt.