Paris: Polizist schießt bei Notre-Dame Angreifer nieder - Ermittler finden Video mit IS-Treueeid

Terroristischer Hintergrund vermutet

Nach dem Angriff auf einen Polizisten mit einem Hammer vor der Pariser Kathedrale Notre-Dame verdichten sich die Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund. Der mutmaßliche Täter habe in einem Video, das bei einer Razzia gefunden worden sei, einen Eid auf die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) geleistet. Das bestätigten Justizkreise der Deutschen Presse-Agentur.

"Das ist für Syrien" - Staatsanwaltschaft ermittelt

Polizisten sperren am 06.06.2017 die Gegend bei der Kathedrale Notre-Dame in Paris (Frankreich) ab. Ein mutmaßlicher Täter sei mit einem Hammer bewaffnet gewesen und habe versucht, einen Polizisten anzugreifen, berichtete der Nachrichtensender BFMTV 
Nach dem Vorfall wurde die Pariser Kathedrale weiträumig abgesperrt.
LR wal cul, dpa, Christophe Ena

Die Wohnung des 40-jährigen Mannes im Pariser Umland war in der Nacht von Ermittlern durchsucht worden. Der verletzte Verdächtige wurde laut Justizkreisen am Morgen im Krankenhaus in Polizeigewahrsam genommen.

Der Mann hatte sich am Dienstagnachmittag im Herzen von Paris einer Polizeipatrouille genähert, mit einem Hammer auf einen Beamten eingeschlagen und dabei geschrien: "Das ist für Syrien". Ein weiterer Polizist eröffnete daraufhin das Feuer und stoppte ihn. Die Anti-Terror-Abteilung der Pariser Staatsanwaltschaft übernahm die Ermittlungen.

Terrorserie in Frankreich geht weiter

Frankreich wird seit rund zweieinhalb Jahren von einer beispiellosen Terrorserie erschüttert, knapp 240 Menschen kamen dabei ums Leben. Sicherheitskräfte waren mehrfach Ziel von Anschlägen. Mitte April war ein Polizist auf den Pariser Champs-Élysées von einem Gewalttäter erschossen worden.