13 Kardinäle von Papst (83) ohne Mundschutz ins Amt eingeführt

Katholischer Priester prangert an: Spielt Corona-Leugnern in die Hände

Bei der Kardinalskreierung im Vatikan trugen viele Anwesende - auch Papst Franziskus - keinen Mundschutz.
© dpa, Divisione Produzione Fotografica, lix exa

29. November 2020 - 20:26 Uhr

Papst hält keinen Abstand und trägt keinen Mundschutz

Heiliger Bimbam! Jetzt ist der Corona-Zoff sogar bei den Geistlichen angelangt. Dieses Wochenende hat Papst Franziskus im Vatikan 13 neue Kardinäle ins Kollegium aufgenommen. Das Problem: Sie hielten keinen Abstand und trugen meist keinen Mundschutz. Das prangert jetzt der katholische Ordenspriester Bruder Paulus an. Bei Twitter macht er seinem Ärger Luft: "[...], spielt Coronaleugnern in die Hände."

Ordenspriester ist auch Journalist

Es ziehen dunkle Wolken auf im Paradies. Denn "Bruder Paulus", der nicht nur römisch-katholischer Ordenspriester, sondern auch Journalist ist, verurteilt das Verhalten des Papstes scharf. In mehreren Tweets erklärt er, was ihn an der Versammlung im Vatikan stört. Neben der Achtlosigkeit und der damit verbundenen Bestärkung von Leugnern, ärgert er sich offenbar über die Ungerechtigkeit, die sich daraus für alte Menschen ergibt.

Denn: Sowohl Papst Franziskus (83), als auch der anwesende Emeritus Benedict XVI. (93) gehören durch ihr hohes Alter zur Risikogruppen. Und während viele Senioren in Heimen wegen strenger Bestimmungen seit Monaten keinen Kontakt zu ihren Lieben haben dürfen, treffen sich die Geistlichen, als wäre da nie eine Pandemie gewesen. "Er schlägt mit solchen Annäherungen an einen noch älteren Menschen ohne Mundschutz und ohne Sicherheitsabstand allen Seniorinnen und Senioren im Gesicht, die wochenlang nicht besucht werden dürfen von ihren Angehörigen", schreibt Bruder Paulus. Autsch!

Strenge Corona-Maßnahmen

Seit Beginn der Pandemie sind in Italien 54.904 gestorben (Stand: 29. November 2020). Die Regierung hat strenge Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus ergriffen. Wir lange der Lockdown in Deutschland noch dauern wird, ist bislang unklar. Fest steht: Zu Weihnachten werden die Bestimmungen gelockert. Dann dürfen sich bis zu zehn Personen treffen, zuzüglich Kinder unter 14 Jahren.

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie im Liveticker auf RTL.de +++