Stylisten und Kosmetiker zu Besuch im Vatikan

Papst Franziskus ermahnt Friseure: Tratscht nicht so viel!

30. April 2019 - 14:34 Uhr

Plaudern Friseure und Friseurinnen zu viel?

Klatsch und Tratsch aus dem Ort erfährt man am ehesten beim Friseur - oder? Die Haarschneide-Künstler und -Künstlerinnen sind allgemein dafür bekannt, gerne mal aus dem Nähkästchen zu plaudern. Ausgerechnet der Papst ermahnt sie jetzt: Tratscht nicht so viel!

Papst Franziskus wendet sich Friseure

Diesen Rat gab der Pontifex Friseuren, Hairstylisten und Kosmetikern bei einem Besuch im Vatikan mit auf den Weg. Man solle sich nicht dem Klatsch und Tratsch bei der Arbeit hingeben, so der Papst. "Üben Sie Ihren Beruf in christlicher Manier aus", forderte er seine Gäste auf.

Kunden seien immer freundlich und höflich zu behandeln, man solle nicht geschwätzig sein. Stattdessen sollten sich alle Angestellten in der Schönheitsbranche von ihrem Heiligen leiten lassen, dem Peruaner Martin von Porres. Der Barbier ist der Patron der Friseure und soll sich im 16. Jahrhundert um Haarschnitte, aber auch um Amputationen und Aderlässe gekümmert haben.

Papst Franziskus: "Wer lästert, der ist ein Terrorist"

Bereits vor einigen Jahren hatte sich der Papst bereits negativ zum Thema Tratschen und Lästern geäußert. "Wer lästert, der ist ein Terrorist, er wirft Wortbomben und geht dann weg, er zerstört", sagte Franziskus. Damals richtete er diese Worte allerdings an Nonnen und Ordensbrüder, die in ihren Gemeinschaften nicht schlecht übereinander reden sollten.

Friseure auf christlicher Mission

Ob Tratschen hin oder her - Friseure auf der ganzen Welt machen viele Menschen jeden Tag ein bisschen glücklicher. Und die "Barber Angels Brotherhood", eine soziale Organisation in Deutschland, waren schon lange vor den Worten des Papstes auf einer besonders schönen Mission: Einmal im Monat schlagen sie ihren mobilen Salon auf, immer in einer anderen Stadt. In sozialen Einrichtungen oder einfach auf der Straße frisieren sie dann Obdachlose und Bedürftige. Und zwar kostenfrei, bisher bei über 20.000 Menschen.

Wie viel Glück und Freude ein frischer Haarschnitt den Obdachlosen wirklich geben kann, zeigen wir im Video oben.