Papst Benedikt XVI. hat den Opfern der Erdbebenkatastrophe sein Beileid ausgesprochen und ihnen Beistand im Gebet zugesichert. Der Papst sei zutiefst betrübt über die plötzlichen und tragischen Auswirkungen des furchtbaren Bebens und des anschließenden Tsunamis. Er bete für die Toten und Trauernden, hieß es in einem Beileidstelegramm Benedikts an den Präsidenten der japanischen Bischofskonferenz, Erzbischof Leo Jun Ikenaga. Gott möge den Freunden und Familien der Opfer Kraft und Trost spenden. Auch all denjenigen, die den Betroffenen der Katastrophe Schutz, Hilfe und Unterstützung gewährten, versicherte Benedikt seine Unterstützung.