Bundesverkehrsminister Scheuer positioniert sich klar gegen Unglücksflieger

Pannen-Boeing 737 Max 8 darf in Europa nicht mehr fliegen

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer.
Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer.
© dpa, Armin Weigel, awe cul

13. März 2019 - 12:29 Uhr

Flugzeuge des Typs Boeing 737 Max 8 dürfen nicht mehr über Deutschland fliegen

Nach dem Flugzeugabsturz einer Boeing 737 Max 8 in Äthiopien wird der deutsche Luftraum für Maschinen dieses Flugzeugstyps gesperrt, so Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) beim Nachrichtensender n-tv. Scheuer sagte zu n-tv: "Sicherheit geht absolut vor. Bis alle Zweifel ausgeräumt sind, habe ich veranlasst, dass der deutsche Luftraum für die Boeing 737 Max ab sofort gesperrt wird."

Europa und andere Länder sperren ihre Lufträume für den Pannenflieger

Flugzeuge des Typs Boeing 737 Max 8 sind am Himmel über Deutschland und Europa auf einer Karte von Flightradar zu sehen.
Flugzeuge des Typs Boeing 737 Max 8 am Himmel über Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten - Bild vom Montagnachmittag
© Flightradar

Mehrere Länder haben ihre Lufträume für den Pannenflieger gesperrt. Europa hat ihren gesamten Luftraum für Flüge mit der Boeing Max verboten. Auch Singapur, Malaysia, Australien, Indien, China, Indonesien und die Türkei lassen keine Passagiermaschinen des Typs Boeing 737 Max 8 mehr starten und landen.

In Deutschland starten und landen zwar die Flugzeige nicht, es gibt jedoch zahlreiche Überflüge pro Tag im Luftraum der Bundesrepublik, wie auch im Luftradar-Bild oben zu sehen ist.

Im Video: Noch hat keine deutsche Airline die Absturz-Boeing

Der weltgrößte Reisekonzern Tui kündigte infolge des Flugverbots in Großbritannien die vorübergehende Stilllegung seiner 15 Flugzeuge vom Typ Boeing 737 Max 8 an. Auch die Billigfluggesellschaft Norwegian wird ihre 18 Maschinen vorerst außer Betrieb nehmen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Boeing: „Wir haben volles Vertrauen in die Sicherheit“

Der US-Flugzeugbauer Boeing beharrt auf der Sicherheit seiner stark in die Kritik geratenen Baureihe 737 Max. "Wir haben volles Vertrauen in die Sicherheit", teilte der Konzern mit. 

Boeing äußerte aber nach etlichen Startverboten weltweit Verständnis dafür, dass Aufsichtsbehörden und Airlines "Entscheidungen treffen, die sie am angemessensten für ihre Heimatmärkte halten".