Schon wieder: Bundeswehr-Maschine kaputt

Heiko Maas muss mit Ersatzflieger nach New York

12. August 2019 - 22:24 Uhr

Bundesaußenminister kann nicht wie geplant in Berlin abheben

Es gab schon wieder eine Panne mit einem Regierungsflugzeug. Nach RTL-Informationen blieb Bundesaußenminister Heiko Maas heute in Berlin sitzen, als er zu einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates starten wollte. Die Maschine konnte wegen einer Reifenpanne nicht abheben, wie RTL-Reporter Christian Wilp berichtete. Darum musste der Minister auf eine Ersatzmaschine umsteigen, um doch noch in die USA zu kommen.

Maas muss Zwischenstopp in Reykjavik einlegen

Der Tank des neuen Fliegers ist allerdings nicht groß genug. Deshalb muss der Außenminister noch einen Zwischenstopp in der isländischen Hauptstadt Reykjavik einlegen. Maas soll nach der Sitzung des UN-Sicherheitsrats in New York auch noch nach Kanada weiterreisen.  

12.08.2019, Berlin: Heiko Maas (SPD), Außenminister, geht zum Airbus A319 der Luftwaffe auf dem militärischen Teil des Flughafens Tegel. Maas reist zuerst zu den Vereinten Nationen nach New York, dann weiter nach Toronto und weiter in den Norden von
Außenminister Maas muss sein Handgepäck ins neue Flugzeug bringen.
© dpa, Kay Nietfeld, nie axs

In den letzten Monaten hatte Maas immer wieder Pech mit den Regierungsmaschinen. Mitte Mai traf Maas wegen einer Flugzeugpanne mit einer Verspätung von etwa 70 Minuten zu seinem Antrittsbesuch in Bulgarien ein. Ende Februar blieb Maas zum Abschluss einer Afrika-Reise in der malischen Hauptstadt Bamako liegen. Und im April hatte der Außenminister bei einer Landung in New York eine Reifenpanne.