Pakistanisches Mädchen musste Sprengstoffweste tragen

14. Februar 2016 - 5:32 Uhr

Pakistanische Extremisten haben nach Darstellung der Polizei einem achtjährigen Mädchen eine Sprengstoffweste für einen Anschlag aufgezwungen. Zwei Männer und zwei Frauen hätten sie verschleppt, berichtete das Mädchen am Montag auf einer Pressekonferenz. Ihre Entführer hätten ihr die Weste mit Sprengstoff umgehängt und seien mit ihr zu einem Kontrollpunkt gefahren.

"Als ich in die Nähe der Kontrollstelle kam, habe ich die Weste weggeworfen und um Hilfe gerufen", sagte die als Sohana Javaid vorgestellte Achtjährige. Die Sicherheitskräfte hätten sie daraufhin in Gewahrsam genommen. Eine Bestätigung der Angaben des Kindes aus unabhängiger Quelle war nicht möglich. In der Vergangenheit haben die pakistanischen Behörden öfter Männer und Jungen als Selbstmordattentäter präsentiert.