Pakistan richtet 17 Menschen hin

21. April 2015 - 20:51 Uhr

Gehängte waren wegen Mordes verurteilt

Die pakistanischen Behörden haben 17 zum Tode verurteilte Häftlinge gehängt - mehr als je zuvor an einem einzelnen Tag seit Wiederaufnahme der Hinrichtungen im Dezember. Aus dem Innenministerium in Islamabad hieß es, 16 Männer seien in der östlichen Provinz Punjab und ein weiterer in der südwestlichen Provinz Baluchistan gehängt worden.

Bei allen Hingerichteten habe es sich um Mörder und nicht um Terroristen gehandelt. Nach einem Taliban-Angriff auf eine Schule hatte die Regierung ein rund sechs Jahre altes Moratorium auf Vollstreckung der Todesstrafe an Terroristen im Dezember aufgehoben. Im März fiel das Moratorium dann ganz. Seitdem wurden nach Angaben der unabhängigen Pakistanischen Menschenrechtskommission 93 Gefangene gehängt. Nach Angaben des Innenministeriums sitzen in Pakistan rund 8000 Häftlinge, die zum Tode verurteilt wurden.