Happy und ausgelassen bei den Grammy Awards 2020

Ozzy Osbourne: Erster öffentlicher Auftritt seit seiner Parkinson-Diagnose

Ozzy Osbourne ließ sich bei den Grammy Awards 2020 nicht anmerken, wie schlecht es ihm mit seiner Parkinson-Erkrankung geht.
© AdMedia / SplashNews.com

27. Januar 2020 - 14:53 Uhr

Mit Stock, aber happy auf dem roten Teppich

Er strahlte, scherzte mit den Kameraleuten und lachte gemeinsam mit Tochter Kelly (35) - kaum zu glauben, dass Ozzy Osbourne erst vor wenigen Tagen seine Parkinson-Erkrankung öffentlich gemacht hat. Die Grammy Awards waren die erste Veranstaltung seit der Diagnose, die er öffentlich besucht hat. Und das Einzige, was an seine Erkrankung erinnert hat: Er schritt auf einen Stock gestützt über den roten Teppich.

Ozzy Osbourne soll US-Medienberichten zufolge bei seinem Grammy-Auftritt gut gelaunt gewesen sein. Den Fotos zufolge zeigte er sich in einem schwarzen Outfit mit schwarz-weiß-gestreifter Jacke, Sonnenbrille und einer wuchtigen Halskette mit großem Kreuz-Anhänger. Später übergab die Black-Sabbath-Ikone zusammen mit Ehefrau Sharon auf der Bühne auch eine der Trophäen.

Zurück auf die Bühne

​Vor etwa einer Woche hatte der Sänger in der TV-Show "Good Morning America" öffentlich gemacht, dass bei ihm im Februar 2019 Parkinson diagnostiziert worden sei. Das vergangene Jahr sei das "schmerzhafteste" seines Lebens gewesen. Nach einem schweren Sturz hatte der 71-Jährige 15 Metallschrauben in die Wirbelsäule eingesetzt bekommen und war ans Bett gefesselt gewesen. "Wir werden nicht aufhören zu kämpfen, bis Ozzy wieder auf der Bühne steht", hatte Ehefrau Sharon im TV verkündet, denn dort gehöre er hin.

spot on news