Kampf gegen die Parkinson-Krankheit

Ozzy Osbourne: Das Album "Ordinary Man" half durch schwere Zeiten

Ozzy Osbourne
© BANG Showbiz

22. Mai 2020 - 18:32 Uhr

Ozzy Osbourne kämpft gegen die Parkinson-Krankheit und zeigt sich dankbar, dass ihm sein Album "Ordinary Man" dabei half, sich weiterhin nützlich zu fühlen.

Der Weg aus "Dunkelheit und Verderben"

In einem Interview mit "Entertainment Tonight erklärte Ozzy: "Das ganze Album kam aus dem Nirgendwo und es hat so viel Spaß gemacht. Es war das, was ich brauchte, um mir aus der Dunkelheit und dem Verderben zu helfen und half mir dabei, dass ich mich besser fühlte." Ozzy sagte bereits eine Welttournee ab, weil er sich einer Operation unterzog. Die neuen Termine für die Tour wurden daraufhin wegen der Coronavirus-Krise verschoben. Er freue sich jedoch verzweifelt darauf, bald wieder auf die Bühne zurückzukehren. Ozzy fügte hinzu: "In meinem gesamten Leben war ich noch nie so viel zu Hause, aber ich muss zugeben, dass ich wieder bereit bin, auf Tournee zu gehen." Auch seine Tochter Kelly Osbourne erzählte: "In meinem ganzen Leben ist das die längste Zeit, die mein Vater daheim verbracht hat."

BANG Showbiz