OSZE bestätigt Waffenruhe in Ostukraine

Ein Sprecher der OSZE bestätigt die Waffenruhe in der Ostukraine, die seit Anfang September gilt.
Ein Sprecher der OSZE bestätigt die Waffenruhe in der Ostukraine, die seit Anfang September gilt.
© dpa, James Sprankle

11. September 2015 - 15:11 Uhr

Geplanter Ukrainegipfel in Paris

Die seit Anfang September geltende Waffenruhe im Kriegsgebiet Ostukraine hält nach Einschätzung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) weitgehend. "An einigen Tagen fiel die Zahl der Verstöße unter zehn, an anderen gab es keine", sagte der Vizechef der OSZE-Beobachter, Alexander Hug.

Dennoch starb im Konfliktgebiet nach ukrainischen Militärangaben mindestens ein Soldat. Ein Gipfeltreffen von Kanzlerin Angela Merkel, Kremlchef Wladimir Putin sowie den Präsidenten Frankreichs und der Ukraine, François Hollande und Petro Poroschenko, soll nun die Feuerpause stützen. Bei den Verhandlungen am 2. Oktober in Paris dürfte es vor allem um die weitere Umsetzung des Minsker Friedensplans von Mitte Februar gehen.

Eine entmilitarisierte Zone im Donbass ist Teil des Minsker Friedensplans vom Februar. Dieser sieht unter anderem vor, auch schwere Artillerie von der Front abzuziehen. Hug kritisierte, dass dies bislang nicht vollständig umgesetzt worden sei.