Neue Zahlen zu Organisierter Kriminalität in Berlin

Diese Clans sind besonders gewaltbereit

Die Polizei soll laut Innensenator Geisel "selbstbewusst vorgehen".
© dpa, Johannes Neudecker, jon

12. Dezember 2019 - 15:02 Uhr

Osteuropäische Clans dominieren Berlins Stadtbild

Neben Rockergruppen wie den Hells Angels und arabischen Großfamilien dominieren vor allem Kriminelle aus Osteuropa die Straßen Berlins. Das besagt das sogenannte Lagebild zur Organisierten Kriminalität, das am Mittwoch in Berlin vorgestellt wurde.

Gewaltbereitschaft wird größer

In den meisten der 59 Verfahren gegen die Organisierte Kriminalität, die 2018 verhandelt wurden, handelte es sich um russischsprachige Verdächtige, hauptsächlich aus dem Kaukasus.

Sie sind auch die einzige kriminelle Organisation, bei der sich die Gewaltbereitschaft im Vergleich zu 2017 erhöht hat, während sie insgesamt aber rückläufig ist. Dennoch sind elf von 100 Tatverdächtigen bewaffnet und stellen somit eine Gefahr für die Bürger da.

Eigentumskriminalität immer noch hoch

Berlins Innensenator bei der Vorstellung des neuen Polizei-Lagebilds zur Organisierten Kriminalität.
Laut Innensenator Andreas Geisel ist die Dunkelziffer an Verbrechen durch Organisierte Kriminalität noch immer sehr hoch.
© dpa, Jörg Carstensen, car axs

"Die Gruppierungen sind hoch professionell und international vernetzt", sagt Innensenator Andreas Geisel. Insgesamt konnten sie mit Verbrechen wie Eigentumsdelikten (28,8 %), Drogenhandel (27,1 %) Prostitution, Menschenhandel und Fälschungsdelikten (22,1 %) im letzten Jahr einen Umsatz von 16,4 Millionen Euro erwirtschaften. Der entstandene Schaden beläuft sich laut Geisel auf circa 100 Millionen: "Die Dunkelziffer dürfte aber weitaus höher sein."

"Die Bevölkerung soll sich nicht ausgeliefert fühlen"

"Wir müssen ihnen da schaden, wo es ihnen am meisten weh tut – beim Geld.", bekräftigt Polizeipräsidentin Barbara Slowik. Deshalb arbeitet das Berliner LKA eng mit den Kollegen aus anderen EU-Ländern zusammen. Die Ermittlungen und Verfahren im Bereich der Organisierten Kriminalität sind laut Slowik sehr umfangreich und Berlin gilt mit elf Prozent weiterhin als Hochburg. Man müsse zudem den Einfluss der Banden auf Bereiche wie Politik, Justiz und Medien schwerpunktmäßig bekämpfen.

"Es ist wichtig mit Selbstbewusstsein vorzugehen. Die Bevölkerung soll sich nicht ausgeliefert fühlen", sagte Geisel im Hinblick auf die steigende Präsenz arabischer Großfamilien in Berlin. Deswegen wolle man frühzeitig die Regeln des Rechtsstaates umsetzen und gegen Dominanzverhalten vorgehen.

In der TVNOW-Doku "Clans in Deutschland" zeigen wir exklusive Einblicke in die Welt der kriminellen Großfamilien, die die Unterwelt Berlins beherrschen. In der Dokumentation gehen unsere Reporter den kriminellen Familien auf den Grund. Und dringen tief in deren Strukturen vor.