Ordentlich Zunder im Fünfkampf nach dem TV-Duell: 'Kleine' Parteien zeigen den Großen, wie es geht

05. September 2017 - 17:20 Uhr

Mehr Differenzen und Aufreger als beim TV-Duell von Angela Merkel und Martin Schulz

Die 'Kleinen' können sich offenbar besser streiten als die Großen. Nach dem Fernseh-Duell zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und SPD-Herausforderer Martin Schulz mit doch eher überschaubarer Spannung waren die kleineren Parteien dran. Und in diesem Fünfkampf von FDP, Grünen, CSU, Linken und AfD gab es deutlich mehr Differenzen und Aufreger. In unserem Video kommen noch einmal alle Parteien zu Wort. Sehen Sie dort die Highlights der Sendung.

"Im Vergleich zum Duell zwischen Merkel und Schulz war der Gewinner der Zuschauer"

Joachim Herrmann (CSU), Christian Lindner (FDP), Sahra Wagenknecht (Linke), Cem Özdemir (Grüne) und Alice Weidel (AfD) hatten sich einen lebhaften Schlagabtausch zur Flüchtlingspolitik, Steuern, Rente und anderen Themen geliefert.

"Im Vergleich zu Sonntagabend, dem Duell zwischen Merkel und Schulz, war der Gewinner absolut der Zuschauer, weil es einfach deutlich lebhafter herging", sagte der Wahlkampfexperte Julius van de Laar dem SWR. Es sei klar geworden, dass viele dieser Parteien komplett unterschiedliche Philosophien haben. Schwung kam besonders in die Sendung, als sich die Politiker gegenseitig eine Frage stellen konnten.

SPD fehlten Themen wie die Kita-Gebühr beim Fünfkampf

Die Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Fraktion, Christine Lambrecht, wiederum kritisierte in der ARD, dass soziale Themen in der Debatte der fünf 'Kleinen' gefehlt hätten: etwa Kita-Gebühren oder die Rückkehr von Frauen aus Teilzeit- in Vollzeitarbeit.

Sollten Sie sich gut zweieinhalb Wochen vor der Wahl noch nicht sicher sein, welcher Partie Sie Ihre Stimme geben wollen, dann könnte Ihnen unser Wahl-Navi eine Entscheidungshilfe geben. Probieren Sie es aus und stellen Sie fest, welche Partei Ihnen persönlich am nächsten steht.