Nur wenige Tage nach Vergewaltigung in Kleinmachnow

Oranienburg: Frau (35) zeigt sexuellen Übergriff an

Oranienburg: Frau zeigt sexuellen Übergriff an
Oranienburg: Frau zeigt sexuellen Übergriff an
© NonstopNews

03. Juli 2020 - 10:31 Uhr

Brandenburg: Polizei leitet Großfahndung ein

Nur wenige Tage nach der Vergewaltigung einer Joggerin hat eine weitere Frau einen sexuellen Übergriff angezeigt. Oranienburg liegt knapp 50 Kilometer von Kleinmachnow entfernt, wo eine Joggerin vergewaltigt wurde. Ein Mann habe sich neben sie gesetzt und ihren Arm gestreichelt, erklärte die Frau nach Polizeiangaben. "Weil sie das nicht wollte, hat sie sich eine andere Bank gesetzt. Dann ist der unbekannte Täter auf sie zu gekommen und hat sexuelle Handlungen an ihr vorgenommen", berichten die Ermittler auf RTL-Anfrage aus der Aussage der Frau.

Polizei in Oranienburg sucht mit Fährtenhunden und Hubschraubern

Die Tat soll sich den Angaben zufolge zwischen 20:30 Uhr und 21 Uhr passiert sein. Die 35-Jährige sagte laut Polizei aus, sie habe laut geschrien, ihr habe aber niemand geholfen. Die Ermittler leiteten eine Großfahndung ein, sperrte den Schlosspark rund um Oranienburg großflächig ab. Am Abend waren auch ein Hubschrauber und Fährtenhunde im Einsatz. Bisher konnte kein Tatverdächtiger ermittelt werden.

Der Tatort in Oranienburg liegt rund 50 Kilometer vom Panzerdenkmal in Kleinmachnow entfernt, wo eine junge Frau vergewaltigt worden sein soll. Sie beschrieb den Täter so: 25 Jahre alt, 175 Zentimeter groß und schlank. Der Mann sei leicht gebräunt gewesen, habe braune Augen gehabt und eine blaue Jogginghose getragen. Außerdem habe er einen orangefarbenen Rucksack dabei gehabt. Ihre Beschreibung führte in diesem Fall zu einer Fahndung mit Phantombild. Ob die beiden Fälle in Zusammenhang stehen, ist noch unklar.