RTL News>Trending>

Optische Täuschung: Wieviele Gesichter können Sie entdecken?

Kleiner Tipp: Es sind mehr als 10

Optische Täuschung: Wieviele Gesichter können Sie entdecken?

Zeichnung von Bev Doolittle.
IQ-Test Optische Täuschung: Finden Sie alle Gesichter?
jagranjosh/archana-shandilya

Das normale menschliche Gehirn kann unterschiedliche Dinge aus verschiedenen Perspektiven betrachten. Wie man an optische Täuschungen oder Illusionen herangeht, lässt oftmals Rückschlüsse auf den Charakter oder die Intelligenz eines Menschen zu.

Die etwas unheimlich anmutende Zeichnung der Künstlerin Bev Doolittle ist eine solche raffinierte optische Illusion, in der sie mehr als zehn Gesichter versteckt hat, die die beiden nichts ahnenden Reiter im Wald heimlich beobachten. Finden Sie heraus, wie viele es genau sind und wo sie sich verstecken?

IQ-Test „Der Wald hat Augen“

Die Zeichnung ist bekannt als „Der Wald hat Augen“ und erobert gerade die Netzgemeinde. Die Herausforderung besteht darin, alle Gesichter zu finden, die die Künstlerin in dem Wald versteckt hat und die die beiden Reiter beobachten. Je nachdem wie viele Gesichter Sie finden, kann dies ein Hinweis darauf sein, wie gut Ihr Gehirn zurzeit funktioniert, ob es in Topform ist oder eben noch ein wenig Training benötigt.

Je mehr Menschen Sie in dem Suchbild erkennen, um so höher wird Ihr Intelligenzquotient bewertet:

  • Wenn Sie mehr als 10 Gesichter finden, ist Ihr Gehirn in bester Verfassung
  • Finden Sie sieben Gesichter in der Zeichnung, so ist Ihr Gehirn in guter Verfassung
  • Finden Sie nur vier oder fünf Gesichter, bedeutet das, dass Sie Ihr Gehirn mehr trainieren sollten.

Hinweis: Wenn Sie nicht spoilern wollen, scrollen Sie noch nicht weiter!


Lese-Tipp: Spielt das Hirn uns einen Streich? Warum uns optische Illusionen so faszinieren!

Hier kommt die Auflösung: 13 Gesichter sind im Wald versteckt

Denn normalerweise fallen uns die Dinge in der Mitte als erstes auf – gerade, wenn sie auch größer sind. 
Diese vier Gesichter sind relativ mittig und verhältnismäßig groß. Deshalb finden viele Betrachter sie sofort. Denn normalerweise fallen uns die Dinge in der Mitte als Erstes auf – gerade, wenn sie auch größer sind.
jagranjosh/archana-shandilya
Beide sind sehr schmal, was das Auffinden schwieriger macht.
Haben Sie auch diese beiden Gesichter gefunden? Versteckt in der unteren rechten Hälfte des Bildes sind sie zwar relativ groß, aber nicht direkt im Blickfeld. Beide sind sehr schmal, was das Auffinden schwieriger macht.
jagranjosh/archana-shandilya

Die Augen, Nasen und Lippen der Gesichter sieht man nur, wenn man sehr genau durch das dichte Laub späht.
Die vier Gesichter in der oberen rechten Hälfte verschwimmen mit den Bäumen. Die Augen, Nasen und Lippen der Gesichter sieht man nur, wenn man sehr genau durch das dichte Laub späht.
jagranjosh/archana-shandilya

Das erschwert es uns, sie zu sehen.
Diese letzten drei Gesichter sind am schwierigsten zu finden. Sie überschneiden sich mit anderen Gesichtern und Bäumen. Das erschwert es uns, sie zu sehen.
jagranjosh/archana-shandilya

Haben Sie alle 13 Gesichter gefunden? Und wie lange haben Sie dafür gebraucht?