Opposition gewinnt Parlamentswahl in der Slowakei

14. Februar 2016 - 4:44 Uhr

Bei der vorgezogenen Parlamentswahl in der Slowakei hat die sozialdemokratische Opposition nach ersten Prognosen gewonnen, aber weniger deutlich als erwartet. Die Partei Smer-Sozialdemokratie des früheren Ministerpräsidenten Robert Fico erreichte demnach gut 37 Prozent der Stimmen. Damit wäre sie zwar mit Abstand stärkste Partei im Parlament, aber ohne absolute Mehrheit.

Die Wahlen in dem Euro-Land waren von einer riesigen Korruptionsaffäre überschattet, in die vor allem die größte der bisherigen Regierungsparteien verwickelt gewesen war. Die SDKU des christlich-liberalen Außenministers Mikulas Dzurinda verlor bei der Wahl am Samstag stark.

Die Neuwahlen waren nötig geworden, weil die christlich-liberale Premierministerin Iveta Radicova eine Abstimmung über den Euro-Rettungsschirm EFSF mit der Vertrauensfrage verbunden und verloren hatte. Radicova kandidierte nicht mehr. Sie will die Politik nach der Wahl verlassen.