Dramatische Zeilen auf Facebook aufgetaucht

„Er wird gejagt wie ein wildes Tier!"

Rauch

14. Juli 2020 - 19:08 Uhr

Oppenau: Spezialkräfte jagen Yves Rausch

Yves Etienne Rausch hat am Sonntagvormittag (12. Juli) in Oppenau (Schwarzwald) mehrere Polizisten bedroht und entwaffnet, seitdem ist er auf der Flucht. Der 31-Jährige wird nun mit Spezialkräften in und um Oppenau gesucht, bisher allerdings ohne Erfolg.

Dramatisches Statement auf Facebook aufgetaucht

Der gelernte Schreiner Yves Rausch saß am Sonntag vor einer Gartenhütte – bewaffnet mit Pfeil und Bogen, Messer und mehreren Patronen. Ein Anwohner wurde misstrauisch und alarmierte die Polizei. Die Beamten forderten ihn auf, die Hütte zu verlassen, doch der Mann weigerte sich und zog eine Schusswaffe. Er bedrohte die Polizisten und sammelte ihre Dienstwaffen ein, danach begann seine Flucht.

Nun veröffentlicht ein langjähriger Freund des Täters ein Statement auf Facebook, das mutmaßlich von Rauschs Mutter verfasst wurde. Eine offizielle Bestätigung gibt es nicht, allerdings endet der Post mit den Worten "Yves' Mutter" – ein Zeichen dafür, dass sie die Zeilen über ihren Sohn selbst verfasst und auf dem Profil von einem Freund ihres Sohnes veröffentlicht hat.

"Yves ist kein gewalttätiger Mensch und würde niemanden verletzen; ich denke, er hat nur Angst, weiß nicht weiter, ist alleine. Yves ist höflich und freundlich; vielleicht ein bisschen ein "Exot", aber er ist hilfsbereit, kreativ, sensibel und liebt die Natur", so die emotionalen Zeilen auf Facebook.

„Er hat das Recht, seinen Platz in der Gesellschaft einzunehmen, so, wie er ist!“

"Er wird gejagt wie ein wildes Tier. Was dabei rauskommen kann, konnte schon öfter in den Nachrichten verfolgt werden; diese Tiere werden erschossen, weil sie nicht in diese "Idylle " passen", heißt es weiter. "Ich bin sehr traurig, welche Macht Medien haben können über einen Menschen zu urteilen, den sie nicht kennen." Und: "Er hat das Recht, seinen Platz in der Gesellschaft einzunehmen, so, wie er ist!"

Auch eine Tante von Yves Rausch sorgt sich um ihren Neffen: "Wir sind uns sicher, er hatte einfach nur Angst, als die Polizei vor ihm stand. Er ist eigentlich ein ruhiger Mensch." Weiter sagte sie gegenüber RTL: "Die machen ihn jetzt einfach nur zu einem Monster, das er nicht ist. Eigentlich ist er ein hilfsbereiter Mensch."

Warum Yves R. polizeibekannt ist

Nach RTL-Informationen gilt Yves Rausch bei der Polizei als gewalttätig. Er soll bereits wegen eines Sex-Delikts verurteilt worden sein. Außerdem in der Polizeiakte: Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls, Brandstiftung, Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz und Totschlags.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun außerdem wegen des Tatverdachts der besonders schweren, räuberischen Erpressung gegen den flüchtigen Schwarzwald-Rambo, außerdem wird mit einem Großaufgebot von mehreren hundert Einsatzkräften in den Waldgebieten von Oppenau nach Yves R. gesucht.