Opferbeauftragter für unbürokratische Hilfe nach Gewalttat

21. Februar 2020 - 16:40 Uhr

Nach der rassistischen Gewalttat von Hanau hat die hessische Landesregierung einen zentralen und persönlichen Ansprechpartner für die Opfer und deren Angehörige bestimmt. Generalstaatsanwalt Helmut Fünfsinn werde sich vor allem um die persönlichen Anliegen der Betroffenen kümmern und den Kontakt mit den zuständigen Behörden koordinieren, kündigten Ministerpräsident Volker Bouffier und Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (beide CDU) am Freitag in Wiesbaden an.

Nach der Bluttat sei es für die Opfer und deren Angehörige besonders wichtig, schnell und unbürokratisch Hilfe zu bekommen, betonten die beiden Politiker. Fünfsinn stehe auch in engem Austausch mit den Opferbeauftragten der Stadt Hanau sowie dem Beauftragten der Bundesregierung für die Anliegen von Opfern und Hinterbliebenen von terroristischen Straftaten im Inland.

Der hessische Opferbeauftragte ist unter den Rufnummer +49.611 322835 und +49.174 2478856 sowie unter der Mailadresse im hessischen Justizministerium katarzyna.zborowska@hmdj.hessen.de zu erreichen.

Quelle: DPA