Opelwerk Bochum: Einigungsstelle billigt Ausstiegsvereinbarungen

26. Juni 2014 - 9:58 Uhr

Ein halbes Jahr vor der Schließung des Bochumer Opelwerkes hat auch der Betriebsrat die Abfindungs- und Ausstiegsangebote des Autobauers gebilligt. Die Bochumer Arbeitnehmervertreter stimmten in der Einigungsstelle einem entsprechenden Interessenausgleich zu, wie Betriebsratschef Rainer Einenkel mitteilte. Mit der Billigung der Einigungsstelle gelten die Vereinbarungen auch für die Nicht-Gewerkschaftsmitglieder bei Opel.

Der Ausgleich sieht Abfindungen von im Schnitt 125 000 Euro für die rund 3300 Beschäftigten vor. 700 Jobs sollen in einem zentralen Opel-Ersatzteillager erhalten werden. Außerdem gibt es für maximal drei Jahre eine Transfergesellschaft. Zuvor hatte die IG Metall einen Sozialtarifvetrag für das Werk ausgehandelt. Das Opelwerk wird zum Jahresende nach mehr als 50 Jahren geschlossen. Die Produktion des Familienvans Zafira wandert nach Rüsselsheim ab.