Online-Karten für Berliner Freibäder schnell ausverkauft

Ein Wasserpilz im Prinzenbad ist in Betrieb, Kinder tummeln sich im Schwimmbecken. Foto: Annette Riedl/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

02. Juni 2020 - 13:14 Uhr

Trotz der Öffnung vieler Schwimmbäder in Berlin dürfte spontanes Planschen und Baden für viele sonnenhungrige Berliner schwierig werden. Die wegen der Coronakrise stark begrenzten Besuchskontingente waren angesichts des guten Wetters vor allem in den beliebten Innenstadtbädern für Dienstag und Mittwoch schnell über das Internet ausverkauft. Keine Karten gab es mehr für das Prinzenbad in Kreuzberg, das Columbiabad in Neukölln und das Sommerbad Wilmersdorf. Ausverkauft waren auch das Strandbad Wannsee und das Bad am Olympiastadion. Online-Tickets gab es am Dienstagvormittag nur noch für Spandau und Gropiusstadt. Ab Donnerstag soll es kühler werden - dann gibt es für die meisten Schwimmbädern auch wieder Eintrittskarten.

Wegen der Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie sind die Freibäder tagsüber nicht durchgehend geöffnet, sondern es gibt drei Zeiträume zum Sonnen und Baden: von 7.00 bis 10.00 Uhr, von 11.00 bis 15.00 Uhr und von 16.00 bis 20.00 Uhr. Dazwischen werden die Bäder geschlossen und die Anlagen zum Teil desinfiziert. Viele Duschen und Umkleiden sowie Spielplätze, Rutschen und Sprungtürme sind nicht geöffnet.

Quelle: DPA