Online-Banking-Masche: Mehr als 190.000 Euro Beute

Auf dem Bildschirm eines Laptops ist der Binärcode zu sehen. Foto: Oliver Berg/dpa/Illustration
Auf dem Bildschirm eines Laptops ist der Binärcode zu sehen. Foto: Oliver Berg/dpa/Illustration
© deutsche presse agentur

11. Juni 2021 - 8:51 Uhr

Traunstein/Bad Reichenhall (dpa/lby) - Trickbetrüger haben in Oberbayern mehr als 190.000 Euro erbeutet. Die Unbekannten entlockten ihren Opfern geschickt Zugangsdaten und Transaktionsnummern für ihr Online-Banking, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Taten ereigneten sich demnach in den vergangenen zwei Wochen. Die Opfer - zwei Männer und eine Frau - stammen aus den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land.

Betrüger fälschen nach Angaben der Polizei in derartigen Fällen oft Webseiten, um an die Daten ihrer Opfer zu gelangen. Diese sehen dem Internetauftritt der Banken oft zum Verwechseln ähnlich, woraufhin die Opfer ihre Daten eingeben. Im Anschluss geben sich die Betrüger am Telefon als Bankmitarbeiter aus und fragen etwa die Transaktionsnummern ab - um dann hohe Summen zu überweisen.

Das Phänomen ist den Beamten zufolge nicht neu und unterläuft die Sicherheitsmaßnahmen des Online-Bankings, indem es nicht bei der Technik, sondern beim Menschen ansetzt. Dagegen helfe auch die beste technische Sicherung nicht. Die Polizei rät, niemals vertraulichen Daten wie Passwörter per E-Mail oder Telefon herauszugeben.

© dpa-infocom, dpa:210611-99-948285/2

Quelle: DPA

Auch interessant