Emotionales Wiedersehen in Alabama

Oma findet ihre Enkelin nach tödlichem Tornado wieder

04. Dezember 2019 - 17:43 Uhr

Tornado fordert über 20 Menschenleben

Gewaltige Tornados haben im Südosten der USA schwere Verwüstungen hinterlassen. Mindestens 23 Menschen sind dabei um Leben gekommen, darunter auch viele Kinder. Hunderte sind ohne ihr Hab und Gut geblieben. So auch Großmutter Tammy. Ihr Haus wurde fast komplett zerstört. Doch das Wichtigste: Sie konnte nach der Katastrophe ihre Enkeltochter finden und in ihre Arme schließen. Wir zeigen den herzzerreißenden Moment im Video.

Rettungskräfte suchen noch immer nach Vermissten

Die Tornados haben in den US-Bundesstaaten Alabama und Georgia gewütet und schwere Schäden angerichtet. Laut dem Nationalen Wetterdienst kamen die Wirbelstürme auf Windgeschwindigkeiten von bis zu 218 Kilometer pro Stunde. Besonders hart traf es die Gemeinde Beauregard, wo auch Großmutter Tammy und ihr Enkelkind leben. Dort suchen die Rettungskräfte noch immer nach Vermissten und Schwerverletzten.

"Das tut mir im Herzen weh"

Der Sheriff von Lee County im Bundesstaat Alabama, Jay Jones, ging am Montag davon aus, dass die Zahl der Toten noch steigen könnte. Die Schäden seien "katastrophal", sagte er. "Ganze Häuser sind weg." Unter den Toten waren auch viele Kinder. Das jüngste Opfer sei sechs Jahre alt gewesen. Hinzu kommen mehrere Schwerverletzte und Vermisste. "Das tut mir im Herzen weh", erklärte der Sheriff.

Die Behörden hatten zwar eine Warnung vor gefährlichen Tornados erlassen und die Bewohner der Gegend zu äußerster Vorsicht angehalten. Doch die Warnungen gingen wohl bei vielen ins Leere oder kamen zu spät.

mo