Sport
Aktuelle Sportnachrichten, Ergebnisse und Spielberichte

Olympia: Laura Dahlmeier und Co. im Massenstart ohne Medaille

17.02.2018, Südkorea, Pyeongchang: Olympia, Biathlon, Damen 12.5km, Massenstart, Alpensia Biathlon Zentrum: Laura Dahlmeier (l) aus Deutschland im Feld nach dem Massenstart. Foto: Michael Kappeler/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Laura Dahlmeier war im Biathlon-Massenstart chancenlos. © dpa, Michael Kappeler, hpl jbu

Herrmann beste DSV-Skijägerin

Die deutschen Biathletinnen haben zum ersten Mal bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang die Medaillenränge verpasst. Beim Sieg der Slowakin Anastasiya Kuzmina im Massenstart über 12,5 Kilometer kam Denise Herrmann als beste DSV-Skijägerin auf Platz 11, Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier ging früh die Kraft aus.

Dahlmeier schon früh aus dem Rennen

Schon bei den ersten beiden Schießen büßte Dahlmeier mit zwei Fehlern alle Chancen auf ein weiteres Edelmetall ein. Am Ende reichte es für die 24-jährige Biathlon-Queen nur zu Rang 16. "Vielleicht war der Akku nicht ganz voll", mutmaßte Dahlmeier nach vier kräftezehrenden Rennen in acht Tagen. Auch die Ski liefen nicht wie gewohnt. "Vom Material her waren wir wohl auch nicht ganz vorn dabei", so Dahlmeier. 

Herrmann, früher Langläuferin, zeigte in der Loipe wie gewohnt eine starke Leistung, ballerte allerdings beim dritten Schießen zweimal daneben und verlor den Anschluss an die vorderen Ränge. Ein gutes Rennen lieferte Franziska Preuß, die mit nur einem Fehler den 12. Platz belegte.

Kuzmina souverän zu Gold

PYEONGCHANG-GUN, SOUTH KOREA - FEBRUARY 17: Anastasiya Kuzmina of Slovakia wins the gold medal during the Biathlon Women's 12.5km Mass Start at Alpensia Biathlon Centre on February 17, 2018 in Pyeongchang-gun, South Korea. (Photo by Alexis Boichard/A
Anastasiya Kuzmina war im Massenstart nicht zu schlagen und gewann ihre insgesamt dritte Medaille in Pyeongchang. © Getty Images, Bongarts, AZ

An der Spitze lief Kuzmina von Beginn an in einer eigenen Liga. Einzig beim letzten Stehendanschlag zog die 33-Jährige eine Fahrkarte – im Ziel lag sie dennoch souverän vor der Weißrussin Darya Domracheva und Tiril Eckhoff aus Norwegen. Für Kuzmina war es schon die dritte Medaille in Südkorea, in Sprint und Verfolgung hatte sie jeweils Silber gewonnen.

Mehr Sport-Themen