Regierung dementiert Bericht

Will Japan die Olympischen Spiele in Tokio absagen?

Olympia-Stadt Tokio vor Ausnahmezustand
© dpa, Eugene Hoshiko, EH lop jai hc tba

22. Januar 2021 - 9:26 Uhr

Olympia 2021: Zieht die japanische Regierung den Stecker?

Die Olympischen Sommerspiele 2021 in Tokio stehen offenbar vor dem Aus. Aufgrund der anhaltenden Corona-Krise sei die japanische Regierung zu dem Schluss gekommen, die Spiele abzublasen, berichtet die Londoner "Times". Eine Regierungssprecher dementierte den Bericht.

Olympia in Japan: 2032 statt 2021?

Das Blatt berichtet, in der Regierung bestehe Einigkeit, dass die schon um ein Jahr verschobenen Spiele zum Scheitern verurteilt seien und abgesagt werden müssten. Ziel sei nun, sich eine Option für eine spätere Ausrichtung von Olympia zu sichern und bei einer Absage das Gesicht zu wahren. Konkret wurde das Jahr 2032 genannt. Die Spiele davor sind schon an andere Städte vergeben.

Japan Regierung reagierte mit einem Dementi. "Wir weisen den Bericht vollständig zurück", sagte der stellvertretende Regierungssprecher Manabu Sakai am Freitag in Tokio. Natürlich müsse die Situation im Ausland berücksichtigt werden, und irgendwann müsse entschieden werden, ob die Veranstaltung stattfinde. "Aber bis dahin wird die japanische Regierung das tun, was getan werden muss", sagte er.

Thomas Bach: Keinen "Plan B"

Noch am Donnerstag hatte auch IOC-Boss Thomas Bach bekräftigt, dass Olympia 2021 stattfinden solle. "Wir haben zurzeit überhaupt keinen Grund zu glauben, dass die Olympischen Spiele in Tokio nicht am 23. Juli im Olympiastadion von Tokio eröffnet werden", sagte der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo. Es gebe "keinen Plan B" für die Austragung der Spiele.

Unterdessen hat Japans Ministerpräsident Yoshihide Suga den Notstand über den Großraum Tokio hinaus auf sieben weitere Präfekturen ausgeweitet. In jüngsten Umfragen hatte sich eine deutliche Mehrheit der Japaner für eine Absage oder erneute Verlegung der Olympischen Spiele ausgesprochen.

RTL.de/dpa