„Ich bin bereit anzutreten, wenn ihr das wollt“

Olaf Scholz kandidiert für SPD-Vorsitz

© imago images / Müller-Stauffenberg, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

16. August 2019 - 12:07 Uhr

Telefonschalte mit Interimsvorsitzenden der SPD

Vizekanzler Olaf Scholz hat nach Informationen von RTL und n-tv seine Bereitschaft für den Parteivorsitz erklärt. "Ich bin bereit anzutreten, wenn ihr das wollt", sagte er laut SPIEGEL zu Malu Dreyer, Manuela Schwesig und Thorsten Schäfer-Gümbel in einer gemeinsamen Telefonkonferenz. Von den drei interimsvorsitzenden gab es keinen Widerspruch für Scholz' Kandidaturangebot. Seitdem sondiere Schulz das Feld, auf der Suche nach einer Partnerin für die geforderte Doppelspitze. Eine Kandidatin hierfür ist EU-Parlamentarierin Katharina Barley, wie RTL und n-tv aus Kreisen der SPD erfahren haben.

Auch Boris Pistorius und Petra Köpping kandidieren

Am Morgen hat bereits Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius seine Kandidatur für den SPD-Parteivorsitz bestätigt. Er will sich aber erst am Sonntag zusammen mit Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping zur Doppelbewerbung der beiden äußern.

Offiziell ihre Bewerbung erklären wollen an diesem Freitag Gesine Schwan und Ralf Stegner. Das Interesse der Vorsitzenden der SPD-Grundwertekommission und des stellvertretenden Parteivorsitzenden war bereits vorab bekanntgeworden. Weitere nachfolge-Kandidaten für das Amt der zurückgetretenen Andrea Nahles:

  • Europa-Staatsminister Michael Roth und die nordrhein-westfälische Landtagsabgeordnete Christina Kampmann
  • die Bundestagsabgeordneten Karl Lauterbach und Nina Scheer
  • die Oberbürgermeister Flensburgs und Bautzens, Simone Lange und Alexander Ahrens

Zudem kündigte der Vizepräsident des SPD-Wirtschaftsforums, Robert Maier, seine Kandidatur an. Auch der frühere Bundestagsabgeordnete Hans Wallow hatte mitgeteilt, dass er sich bewerben wolle.