Nicht alle Menschen haben Ohrwürmer

Ohrwurm: Deswegen haben wir Lieder in Dauerschleife im Kopf

Der Ohrwurm will nicht weggehen? Nehmen Sie's mit Humor - und wenden Sie unsere Tricks an!
© iStockphoto, peopleimages

07. September 2020 - 6:53 Uhr

Melodie geht nicht mehr aus dem Kopf

Fast jeder kennt das: Eine Zeile oder die Melodie eines Lieds geht uns nicht mehr aus dem Kopf. Über Stunden summen und singen wir die wenigen Worte und Töne vor uns hin und sobald wir es laut aussprechen, "erfreut" sich auch noch unser Umfeld daran. Aber warum haben wir überhaupt Ohrwürmer?

Welche Melodien werden Ohrwürmer?

"Im Westen zum Beispiel sind das ganz charakteristische Muster von ansteigenden und abfallenden Tonhöhen. Das findet man auch in Kinderliedern wieder. Oder es sind ganz unerwartete Intervall-Strukturen, irgendwelche ungewöhnlichen Wiederholungen, und die nisten sich ein im Kopf. Das ist eine Mischung aus dem, mit dem wir vertraut sind und das was uns auch überrascht", erklärt Bettina Rackow-Freitag von der Apotheken Umschau.

Ein Lied können wir also schon Dutzende Male gehört haben oder auch nur unbewusst nebenbei aufgeschnappt haben – woher wir das Lied kennen, ist für den Ohrwurm unerheblich. 

Welche Menschen neigen zu Ohrwürmern?

Fast jeder hat schon einen Ohrwurm gehabt, einige neigen allerdings überhaupt nicht dazu. Laut Bettina Rackow-Freitag kommt es auf die generelle Reaktion auf Musik an: "Neunzig Prozent der Menschen ist einfach anfällig für solche Ohrwürmer. Aber es gibt auch Menschen, die zum Beispiel nicht mit Gefühlen reagieren auf Musik und gar keine Gänsehaut entwickeln wenn sie Musik hören. Und die sind auch weniger empfänglich für Ohrwürmer."

Die wenigen Menschen, die mit Musik nichts anfangen können, haben also auch keine Ohrwürmer. Für alle anderen heißt es: Tapfer weitersingen, oder einen unserer Tipps ausprobieren, was gegen einen hartnäckigen Ohrwurm helfen soll.

Quelle: DPA/RTL.de