Modell für die Zukunft?

Ohne Corona-Schnelltest kein Essen: Gäste müssen vorher 50 Dollar für Covid-Check zahlen

Nur wer negativ getestet wird, darf in New Yorks "City Winery" essen.
Nur wer negativ getestet wird, darf in New Yorks "City Winery" essen.
© AP, Frank Franklin II, FF

26. November 2020 - 13:43 Uhr

Corona-Schnelltest als Aperitif

Dekadent oder ein cleveres Modell die Zukunft? Ein Restaurant in New York geht neue Wege, um mit der Corona-Pandemie umzugehen. Auf der Karte der City Winery steht seit dieser Woche ein Corona-Schnelltest als Aperitif für alle. Wer hier essen will, der muss zuerst 50 Dollar (knapp 42 Euro) zahlen und sich auf Covid-19 testen lassen. Erst wenn das negative Testergebnis feststeht, dürfen Gäste ihr Essen im Restaurant genießen.

Im Winter will niemand draußen essen

Draußen hat man einen schönen Blick auf den Hudson River und New Yorks Skyline
Draußen hat man einen schönen Blick auf den Hudson River und New Yorks Skyline
© AP, Frank Franklin II, FF

Die Wartezeit von rund 15 Minuten können die Gäste mit einem Glas Champagner überbrücken. Auch das Personal lässt sich testen. Restaurant-Chef Michael Dorf weiß, dass es sich um ein hochpreisiges Konzept handelt. Auch wenn der Test keine hundertprozentige Sicherheit bietet, sieht er es als eine Idee, um ein Jahr voller Shutdowns und Social Distancing zu überstehen. Mit dem herannahenden Winter ist es schwierig, ein Konzept für reine Outdoor-Gastronomie zu entwickeln, wenn niemand draußen frieren möchte. "Wie können Menschen drinnen essen, sich wohl und so sicher wie möglich fühlen, so dass sie auch Geld in unserem Restaurant ausgeben und unsere Mitarbeiter Geld verdienen können?", fragt Restaurant-Chef Michael Dorf.

Im Vergleich zu 2019 habe er 85 Prozent weniger Einnahmen. "Wir denken, dieses Konzept bringt uns über die kommenden fünf bis sechs Monate in New York, um als Restaurant überleben zu können." Wichtig sei ihm, dass die Gäste trotz Test nicht die übrigen Sicherheitsregeln außer Acht lassen. Die Angestellten tragen auch weiterhin Masken, es gelten die gleichen Regeln wie vorher." Bisher wird das Konzept zwei Tage in der Woche getestet – mit gemischtem Echo.

"Ich habe eine Lücke gefunden"

Während sich auf Twitter viele darüber beschwerten, erst einmal 50 Dollar pro Person ausgeben zu müssen, bevor man überhaupt essen kann, sehen es andere von der praktischen Seite – die Warteschlangen für öffentliche Tests würden vor Thanksgiving ohnehin immer länger werden. Da sei es doch praktisch, schneller im Restaurant getestet werden zu können. "Ich habe eine Lücke gefunden", so ein Nutzer.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

TVNOW-Dokus: Corona und die Folgen

Das Corona-Virus hält Deutschland und den Rest der Welt weiter in Atem. Auf TVNOW finden Sie jetzt die neue Doku "Was wir aus der Krise lernen".

Nach dem erfolgreichen ersten Teil der Doku "Stunde Null" gleichen die Autoren in der zweiten TVNOW-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus" die verschiedenen Maßnahmen einzelner Länder rund um den Globus mit den aktuellen Empfehlungen von Forschern ab.

Wie verändert die Krise das soziale Miteinander? Viele Menschen sind hilfsbereit und rücksichtsvoll. Andere kontrollieren ihre Mitmenschen. Sehen Sie hierzu "Corona-Denunzianten - Blockwarte oder Lebensretter?"

Mehr Informationen finden Sie auch in unserem Podcast "Wir und Corona".

Weitere Videos zum Thema Coronavirus finden Sie hier

Auch interessant