Oh Schreck, sie sind schon da: 2017 wird ein gutes Jahr für Mücken

12. April 2017 - 13:51 Uhr

Mücken starten zwei bis drei Wochen früher

Der Frühling brachte uns bereits ein paar schöne sonnige Tage, doch hat das seinen Preis. Denn nicht nur die monatelang von kurzen und dunklen Tagen geplagten Menschen erfreuen sich an den ersten intensiveren Sonnenstrahlen, auch die Mücken fühlen sich bei diesen Bedingungen wohl. Sie kommen bereits zwei bis drei Wochen früher als normal aus ihren Löchern geflogen.

Ideale Bedingungen für die 50 Stechmückenarten in Deutschland

Und so könnte 2017 ein gutes Jahr für die surrenden und blutsaugenden Plagegeister werden. Das jedenfalls ist die Prognose  der Mückenexpertin Doreen Walther, Biologin am Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (Zalf) in Müncheberg (Märkisch-Oderland). Komme nun kein plötzlicher Kälteeinbruch, sei das für die mehr als 50 Stechmückenarten in Deutschland ideal. "Es wird spannend. Stimmen die Bedingungen, könnte es 2017 viele Generationen von Mücken geben - zum Leidwesen der Menschen", sagte sie.

Kriebelmücken sitzen in den Startlöchern

Die Kriebelmücke findet das Wetter in diesem Frühling prima.
Die Kriebelmücke setzt zum Stich an.
© picture alliance / WILDLIFE, WILDLIFE/P.Hartmann

Stechmücken, die jetzt bereits umher fliegen, hätten in Kellern oder auf Dachböden überwintert. Vor allem in Süddeutschland seien aber auch schon gerade geschlüpfte Exemplare unterwegs, sagte Walther. Zu den "Frühaufstehern* unter den Blutsaugern gehören zudem Kriebelmücken und Gnitzen, deren Saison normalerweise erst im Mai beginnt. Die an Flussläufen vorkommenden Kriebelmücken säßen im Larvenstadium gewissermaßen in den Startlöchern. Auch sie seien für diese Jahreszeit ungewöhnlich weit entwickelt.

Schon gestochen worden? Dann sollte das hier helfen: