Polizei in Wien verhaftet mehrere Verdächtige

Familie des Ex-Freundes zwingt Frau zur Prostitution

Eine 40-Jährige soll von der Familie ihres Ex-Freundes brutal misshandelt und zur Prostitution gezwungen worden sein.
© Adam Gregor - Fotolia

30. November 2020 - 12:29 Uhr

Sie wurde verprügelt und mit Elektroschocker gequält

Schockierendes Verbrechen in Österreich: Eine 40-Jährige soll von der Familie ihres Ex-Freundes brutal misshandelt und zur Prostitution gezwungen worden sein. Das berichtet die Kronen-Zeitung. Sie sei verprügelt und mit einem Elektroschocker gequält worden.

Wegen Lockdown: Illegale Sexarbeit in Privatwohnungen boomt

Das Leid der Frau habe sich über mehrere Monate hinweg erstreckt. Ein Kalender belege, dass das Opfer jeden Tag mehrere Stunden mit Freiern schlafen musste.

Immer wieder sei sie geschlagen und mit Elektroschocks unter Druck gesetzt worden. Das Geld – dem Bericht zufolge bis zu 1.000 Euro täglich – habe sie durch einen Schlitz in einen Tresor werfen müssen, der von der Peiniger-Familie geleert wurde. Die Frau selbst habe nichts von dem Geld bekommen. Inzwischen seien der Ex-Freund und einige Familienmitglieder verhaftet worden.

Das Verbrechen flog dem Blatt zufolge im Rahmen der "Aktion scharf" des Referats für Prostitutionsangelegenheiten gegen illegale Sexarbeit in Privatwohnungen auf. Diese Form der Prostitution floriere derzeit, da Bordelle und Clubs wegen des Lockdowns in Österreich geschlossen sind.