Wunde Haut an den Beinen verhindern

Oberschenkel reiben aneinander: 6 Tipps gegen das Sommer-Problem

16. Juni 2021 - 16:40 Uhr

Wenn die Oberschenkel aneinander reiben: Soforthilfe gegen Wundscheuern

Juhu - endlich Sommer! Damit beginnt die Rock- und Kleiderzeit. Doch es gibt ein Problem, das fast jede Frau kennt. Wenn es richtig heiß ist, kleben und reiben beim Tragen von Shorts, Röcken und Kleidern die Oberschenkel fies aneinander. Manchmal läuft frau sich sogar richtig wund. Doch das muss nicht sein! Wir verraten ein paar Tricks, die garantiert helfen.

Die Haut wird durch Reibung und Feuchtigkeit gereizt

Nicht nur Fettpölsterchen, sondern auch die verschiedenen Formen der Oberschenkel können dafür sorgen, dass die empfindliche Innenschenkelhaut beim Laufen aneinander scheuert. Gerade im Sommer, wenn keine Strumpfhosen oder Leggings das Reiben verhindern und noch die Schweißbildung hinzukommt, wird die Haut durch Reibung und Feuchtigkeit gereizt und beginnt schon nach kurzer Zeit zu brennen. Das Laufen wird dann zum Problem und ein uneleganter Watschelgang ist leider nicht mehr zu verhindern.

Um sich nicht bei hohen Temperaturen in Strumpfhosen, Leggings oder Capris quetschen zu müssen, können Sie mit diesen Tricks dem Oberschenkelreiben vorbeugen.

Was Wundscheuern an den Beinen verhindert

1. Sportlersalben
Wenn's ums Schwitzen und die Reibung der Haut geht, sollte man sich am besten ein Beispiel an Sportlern nehmen, denn die kennen die Problematik und beugen mit speziellen Salben* 🛒 dem Wundscheuern vor. Der Vorteil dieser Produkte ist, dass sie lange halten und wasserfest sind.

2. Shapewear und breite Oberschenkelschoner
Wenn's gar nicht anders geht, müssen Sie wohl doch was drunterziehen! Während die sogenannte Shapewear oft einengend wirkt, können Oberschenkelschoner*, wie "Bandelettes" oder "Anti-Chafing-Bands" an den entsprechenden Stellen und quasi unsichtbar positioniert werden. Inzwischen gibt es die breiten Bänder auch in schicker Dessous-Optik. Oben im Video zeigen wir Ihnen, wie sich die Oberschenkelschoner im Praxis-Test gemacht haben.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

3. Hautschutz-Cremes und -Gele
Einen guten Schutz bieten spezielle Cremes und Gele, wie beispielsweise Vaseline*. Die pflegt praktischerweise gleichzeitig auch die Haut. Übrigens kann ein Gleitgel* ebenfalls helfen. Suchen Sie am besten ein Produkt aus, das keine künstlichen Duftstoffe enthält, um die empfindliche Haut am Oberschenkel zu schonen.

4. Anti-Chafing-Produkte
Die Kosmetikindustrie hat auch für das Problem der scheuernden Oberschenkel ein Patent-Rezept entwickelt: Spezielle Anti-Chafing-Gele* (engl. für Scheuern). Sie schaffen eine atmungsaktive Schutzbarriere zwischen Haut und Reibungspunkt - lang anhaltend, ohne die Poren zu verstopfen.

Zuletzt wurde in der VOX-TV-Sendung "Die Höhle der Löwen" der Summersaver vorgestellt. Dabei handelt es sich um einen Anti-Wundreib-Stick, der Hautirritationen durch Schweiß und Scheuerstellen auf ungeschützter Haut verhindern soll. Den cremigen Balsam einfach auf die empfindlichen Hautpartien wie die Oberschenkelinnenseiten oder die BH-Kontur auftragen und die Nutzerinnen sollen lange vor Wundreibungen und Scheuerstellen geschützt sein.

5. Deos
Viele Deos verhindern die Schweißbildung - auch an den Oberschenkeln. Apotheken mischen auf Wunsch ein Deo, das nicht täglich aufgetragen werden muss und dessen Wirkung bis zu vier Tagen anhalten soll. Oder Sie kaufen einfach ein Deodorant in der Drogerie.

6. Babypuder
Weniger haltbar, aber eine schnelle Lösung, ist Babypuder. Was bei wunden Babypopos hilft, wirkt auch an anderen empfindlichen Stellen, die feucht werden und aneinander scheuern. Allerdings müssen Sie die Anwendung häufig wiederholen - das könnte lästig werden. Damit es nicht auffällt, können Sie auch transparenten statt weißen Puder benutzen.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.