Obduktion soll Tod von 20-Jährigem in Greifswald aufklären

Ein Schild mit der Aufschrift "Polizei" hängt an einem Polizeipräsidium. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild
Ein Schild mit der Aufschrift "Polizei" hängt an einem Polizeipräsidium. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

30. November 2021 - 12:39 Uhr

Greifswald (dpa/mv) - Die genaue Ursache für den Tod eines 20-jährigen Mannes in Greifswald ist weiter unklar. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Stralsund am Dienstag sagte, wurde jetzt die Obduktion des Leichnams angeordnet, der am Sonntag gefunden worden war. Wann die Rechtsmediziner ein Ergebnis mitteilen, sei aber unklar.

Eine Spaziergängerin hatte den Toten am Sonntag an einem Feldweg in Greifswald gefunden. Nach ersten Ermittlungen handelt es sich um einen 20-Jährigen aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim, der zu Besuch in der Region Greifswald war. Ein Notarzt hatte am Fundort den Tod des bekleideten Mannes festgestellt. Die Polizei leitete ein Todesermittlungsverfahren ein.

Bisher gebe es keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung, hieß es von der Staatsanwaltschaft. Die rechtsmedizinische Untersuchung müsse auch klären, ob Alkohol oder Drogen im Spiel waren.

© dpa-infocom, dpa:211130-99-199271/2

Quelle: DPA