Obdachlosigkeit in Berlin: Zählung im Sommer geplant

Zwei Obdachlose schlafen vor der überdachten Fassade einer Ladenpassage. Foto: Peter Kneffel/dpa
Zwei Obdachlose schlafen vor der überdachten Fassade einer Ladenpassage. Foto: Peter Kneffel/dpa
© deutsche presse agentur

09. Dezember 2021 - 15:10 Uhr

Berlin (dpa/bb) - Im Rahmen des Projekts "Zeit der Solidarität" sollen tausende Freiwillige im kommenden Sommer Daten zur Situation von obdachlosen Menschen in Berlin erheben. Hunderte Kleingruppen sollen in der Nacht vom 22. auf den 23. Juni unter professioneller Begleitung durch die Straßen der Stadt laufen, obdachlose Menschen zählen und ihnen Fragen zu ihren Lebensumständen stellen, wie eine Sprecherin des Verbands für sozial-kulturelle Arbeit sagte, der das Projekt organisiert. Interessierte können sich nach Angaben vom Donnerstag ab dem kommenden März bei der Freiwilligenagentur Marzahn-Hellersdorf oder im Internet anmelden.

Das Projekt "Zeit der Solidarität" will nach Eigenangaben die Situation von Menschen in Obdachlosigkeit verbessern. Aus insgesamt drei Zählungen und zahlreichen begleitenden Kultur- und Infoveranstaltungen sollen auch Forderungen an die Politik abgeleitet werden. Die erste Zählung hatte bereits Anfang 2020 stattgefunden, die dritte Zählung ist für den Winter 2023/24 geplant. Das Projekt wird von der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales in Berlin unterstützt.

© dpa-infocom, dpa:211209-99-318902/3

Quelle: DPA