RTL News>News>

Nutzerprofile fremdgesteuert: Microsoft warnt vor Facebook-Trojaner

Nutzerprofile fremdgesteuert: Microsoft warnt vor Facebook-Trojaner

Microsoft warnt vor Facebook-Trojaner
Microsoft warnt vor einem Facebook-Trojaner, der Nutzerprofile steuern kann.
REUTERS, REGIS DUVIGNAU

Trojaner kann selbstständig agieren

Der Hacker-Wahnsinn im Internet nimmt immer größere Dimensionen an. Schon länger sind nicht mehr nur Banken oder staatliche Behörden Opfer der modernen Cyber-Angriffe. Auch persönliche Daten geraten immer häufiger in den Fokus von Verbrechern im Netz. Nun ist laut Microsoft Facebook ins Visier geraten. Das Unternehmen warnt vor Viren, die Nutzerprofile steuern können.

Microsoft spricht von einem Trojaner, der Nutzerprofile von Facebook kapert und selbstständig agieren kann. Die Schadsoftware tarne sich als Erweiterung für die Browser Chrome und Firefox, teilte das Unternehmen in einem Blogeintrag mit. Nach der Installation übernehme sie quasi die Kontrolle über das jeweilige Profil. Für die Browser Explorer und Safari existiert die Erweiterung nicht, berichtet 'mimikama.at'.

Microsoft rät: Sicherheitsprodukte auf dem neusten Stand halten

Auf infizierten Systemen suche der Trojaner nach dem Facebook-Profil des Nutzers und könne dort zahlreiche Schritte ausführen, zum Beispiel Freunde zu Gruppen einladen, Beiträge posten, teilen, mit Freunden chatten und Seiten 'liken'.

Laut 'mimikama.at' ist der Trojaner in der Lage, zu prüfen, ob ein Nutzer bei Facebook eingeloggt ist. Dann verbreite er im Namen des Users zu Videos über Mobbingopfer und einer Autowerbung Statusbeiträge. Diese Meldungen seien dann auch auf anderen Profilseiten sichtbar. Auf diesen Profilen hinterlasse der Nutzer zudem diverse Kommentare.

Die Sicherheitsexperten von Microsoft haben den Trojaner in Brasilien entdeckt, die Software könne aber schnell verändert und an andere Sprachräume angepasst werden. Microsoft rät Nutzern, zum Schutz die eigenen Sicherheitsprodukte auf dem neusten Stand zu halten.