RTL News>Sport>

Nur Rang 17: Werder Bremen entlässt Trainer Alexander Nouri

Nur Rang 17: Werder Bremen entlässt Trainer Alexander Nouri

GER, 1.FBL, SV Werder Bremen vs FC Augsburg / 29.10.2017, Weserstadion, Bremen, GER, 1.FBL, SV Werder Bremen vs FC Augsburg im Bild Alexander Nouri (Trainer SV Werder Bremen) im sky TV-Interview *** GER 1 FBL SV Werder Bremen vs FC Augsburg 29 10 201
Die 0:3-Pleite gegen den FC Augsburg war das letzte Spiel für Alexander Nouri als Cheftrainer von Werder Bremen.
imago sportfotodienst, imago/Nordphoto, nordphoto / Ewert

Kein Sieg in zehn Spielen für Bremen

Werder Bremen hat die Konsequenzen aus der Talfahrt unter Alexander Nouri gezogen. Der Bundesligist, der seit zehn Spieltagen auf einen Sieg wartet, hat seinen Trainer entlassen. Das bestätigte der Verein.

Nouri: Ein teil von mir wird immer grün-weiß bleiben

Die 0:3-Pleite gegen den FC Augsburg war das letzte Spiel für Alexander Nouri als Cheftrainer von Werder Bremen. Der 38-Jährige war seit Mitte September 2016 Coach der Bremer. In der Bundesliga konnte Werder in dieser Saison bislang noch nicht gewinnen und liegt mit fünf Punkten aus zehn Spielen auf dem vorletzten Tabellenplatz. "Ich bin traurig, weiß aber, dass genau so eine Situation zum Profi-Fußball dazu gehört. Später wird es für mich an anderer Stelle dann hoffentlich weitergehen", sagte Nouri. "Ein Teil von mir wird immer grün-weiß bleiben."

"Alex hat in der vergangenen Saison eine sehr schwere Aufgabe übernommen und sie erfolgreich gemeistert. Dafür möchten wir uns bedanken. Er bringt alles mit, was einen erfolgreichen Trainer ausmacht. Ich bin sicher, dass er seinen Weg erfolgreich an anderer Stelle fortsetzen wird", sagte Bremens Geschäftsführer Frank Baumann.

U23-Trainer übernimmt vorläufig - Kommt Schaaf zurück?

Die Vorbereitung auf das Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt am kommenden Freitagabend übernimmt Werders U23-Trainer Florian Kohfeldt. Der 35-Jährige schloss die DFB-Ausbildung zum Fußballlehrer 2015 als Jahrgangsbester ab. Er wird unterstützt von seinem aktuellen Co-Trainer Thomas Horsch und von U 17-Co-Trainer Tim Borowski. "Wir sind der Überzeugung, dass dieses Trainerteam in den kommenden Tagen einen wichtigen Impuls setzen und die Verunsicherung in der Mannschaft auflösen kann", sagte Baumann.

"Er ist als Dauerlösung nicht ausgeschlossen", sagte Baumann über Kohfeldt. Zugleich werde der Fußball-Bundesligist aber parallel den Markt sondieren: "Das ist mit Florian klar abgesprochen." Bremen werde sich "auch mit Trainern beschäftigen, die woanders unter Vertrag stehen". Es gebe eine Liste mit Kandidaten.

Als Nachfolger werden schon Bruno Labbadia, Markus Weinzierl und Werder-Ikone Thomas Schaaf gehandelt.