„Sie war nur noch Haut und Knochen“

Vernachlässigte Hündin stirbt nach Rettung

Hündin "Cica" war unterernährt und abgemagert.
© www.arche90.de

02. Juni 2020 - 14:07 Uhr

Tierschützer retten unterernährte Hündin in Kirchlinde bei Dortmund

In Kirchlinde bei Dortmund entdeckten Tierschützer eine vollkommen vernachlässigte Hündin. Der Vierbeiner war unterernährt und abgemagert. "Cica" wurde von den Tierschützern gerettet – trotzdem kam jede Hilfe zu spät.

„Cica“ war vollkommen abgemagert

Ein Anwohner in Kirchlinde hatte bemerkt, dass Tier-Kot und Urin auf seinen Balkon tropften. Er alarmierte die Tierschutzorganisation "Arche 90 e.V.". Als die Mitarbeiter bei den Bewohnern klingelten, wollten diese den Tierschützern die Tür zuerst nicht öffnen.

Erst als sie damit drohten, den Fall dem Veterinäramt zu melden, durfte das Team eintreten. Dort bot sich ihnen ein erschreckender Anblick: Eine abgemagerte, schwache Mischlingshündin. "Cica" wog nur 24 Kilo - normal wären bei der Größe 45 bis 50 Kilo. "Sie war nur noch Haut und Knochen", so die Tierschützer.

Cica hat es nicht geschafft

Das Team durfte die Mischlingshündin mitnehmen und zum Tierarzt bringen. Dort wurde die Hündin untersucht und an den Tropf gehängt.

Doch wenige Tage später kam die traurige Nachricht: "Trotz aller Bemühungen ist sie gestern über die Regenbogenbrücke gegangen", schrieb die Tierschutzorganisation am Montag bei Facebook. Alle seien sehr traurig über den Tod.

Viele Leser des Posts reagierten bestürzt: "Ich habe so sehr gehofft, dass du es schaffst und dann ein neues, tolles Leben beginnst", schrieb eine Userin. "Ich hoffe, die Verantwortlichen bekommen eine angemessene Strafe", meinte eine andere.