Nur ein Glas zu viel Alkohol verkürzt bereits Ihr Leben

© iStockphoto

14. April 2018 - 12:09 Uhr

Schockierende Studie gibt neuen Richtwert

Dass wir unserem Körper nicht schaden, wenn wir hier und da auf das Glas Wein oder das berühmt berüchtigte Feierabendbier verzichten, ist wohl jedem klar. Aber dass schon ein Glas am Abend zu viel das Leben verkürzt, das ist vielen so nicht klar. Doch genau das machen die Ergebnisse einer neuen Studie von internationalen Forschern deutlich, die im Fachmagazin 'The Lancet' veröffentlich wurde.

Mehr als 100 Gramm an reinem Alkohol pro Woche verkürzen das Leben

Laut der Datenanalyse von 83 Studien mit knapp 600.000 Probanden sind bis zu 100 Gramm an reinem Alkohol pro Woche, wie sie etwa in 7,5 Gläsern Bier (à 0,3 L) oder fünf Gläsern Wein (à 175 ml) zu finden sind, okay. Doch ein Glas mehr kann dem Körper schon schaden. Wer also sechs oder sieben Mal pro Woche ein Glas Wein am Abend trinkt oder inklusive Wochenende mehr als 2,5 Liter Bier pro Woche, verkürzt damit seine Lebenserwartung und erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Ein 40-Jähriger, der jeden Abend drei Gläser Wein trinkt, verliert sogar gleich zwei Jahre an Lebenserwartung - pro Abend circa eine Stunde, so ein Professor an der Cambridge University. "Damit ist Wein genauso schädlich wie Tabak."

Zudem warnen die Forscher davor, dass jeder Alkoholkonsum bei Frauen immer mit einem höheren Brustkrebsrisiko verbunden ist. Dasselbe gilt für Mund- und Speiseröhrenkrebs.

Bei Alkohol gilt: Weniger ist mehr

Alkohol kann dem Körper allerdings auch Gutes tun, solange er in Maßen getrunken wird: "Die zentrale Botschaft dieser Forschung für die öffentliche Gesundheit lautet: Wenn Sie Alkohol trinken, kann ein geringerer Konsum Ihnen helfen, länger zu leben und Ihr Risiko für mehrere Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken", sagt Autorin Angela Wood von der der britischen Universität Cambridge. Ab 100 Gramm wird es allerdings gefährlich!

Bis auf diese Ausnahme: Ein Trinker, der mehr als 100 Gramm reinen Akohol in der Woche trinkt, verringert das Risiko eines tödlichen Herzinfarktes. Erhöht dabei aber wie schon erwähnt beispielsweise das Risiko eines Schlaganfalles. "Alkoholkonsum ist mit einem leicht geringeren Risiko für nicht tödliche Herzinfarkte verbunden, aber das muss gegen das höhere Risiko anderer schwerer - und möglicherweise tödlicher - Herz-Kreislauf-Erkrankungen abgewogen werden", sagt Wood.