Nürnberg unter Druck, Regensburg will Vorentscheidung

Nürnbergs Trainer Jens Keller. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

06. Juni 2020 - 1:00 Uhr

Im komplizierten Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga braucht der 1. FC Nürnberg immer dringender einen Erfolg. Die Franken sind heute aber just bei Tabellenführer Arminia Bielefeld zu Gast und drohen bei einer Niederlage oder einem Unentschieden in die Abstiegszone verdrängt zu werden, wenn tags darauf der Karlsruher SC gewinnt. Der nach der Corona-Pause noch sieglose "Club" muss sich für eine Auswärts-Überraschung in fast allen Belangen steigern, vor allem aber im Angriff gefährlicher werden. "Jeder Einzelne muss noch mehr wollen und aggressiver sein", forderte Trainer Jens Keller von seinen Profis am 30. Spieltag.

Komfortabler ist die Lage für den SSV Jahn Regensburg, der heute zwar den SV Darmstadt und damit das beste Team der Rückrunde zu Gast hat. Allerdings winkt der Mannschaft von Trainer Mersad Selimbegovic bei einem Heimsieg eine Vorentscheidung im Kampf gegen den Abstieg. Mit dann 39 Zählern wären die Oberpfälzer kaum noch von einem Rang über der Relegationsplatzierung zu verdrängen.

Quelle: DPA