Strahlendes Lächeln nach Hass-Kommentar der AfD

Nürnberger Christkind Benigna Munsi (17) probiert ihr Engels-Gewand an

Kostümprobe Nürnberger Christkind
Kostümprobe Nürnberger Christkind
© dpa, Daniel Karmann, dka

12. November 2019 - 19:25 Uhr

Helle Freude bei der Kostümprobe: Christkind Benigna strahlt im Gold-Gewand

Blonde Locken-Perücke, Zackenkrone und ein goldenes Flügel-Gewand – das neue Nürnberger Christkind hat sich zum ersten Mal in ihrem vollen Engels-Ornat gezeigt. Und darin fühlt sich Benigna Munsi offensichtlich pudelwohl. "Ich fühle mich sehr gut gerade", sagte die 17-Jährige bei der Anprobe im Staatstheater – und posierte mit strahlendem Lächeln für die Kameras.

Nach Nürnberger Christkind-Wahl: AfD provozierte mit rassistischem Facebook-Post

Benigna Munsi, das neue Nürnberger Christkind, steht während der offiziellen Kostümprobe in ihrem Gewand im Staatstheater Nürnberg. Die 17-jährige wurde für die nächsten zwei Jahre als Christkind gewählt.
Blonde Locken-Perücke, goldenes Flügel-Gewand und strahlendes Lächeln: Für Benigna Munsi geht ein Kindheitstraum in Erfüllung.
© dpa, Daniel Karmann, dka cul

Theaterschneider hatten das Kostüm zuvor extra für die Schülerin angefertigt. Das Christkind hat traditionell mehrere Gewänder: ein Leichtes für Innen-Auftritte und ein Wärmeres für Abstecher in die Kälte. Das Christkind-Kostüm zu tragen, sei für sie ein Kindheitswunsch gewesen, erzählte Benigna dem Bayerischen Rundfunk. 

Eine Jury hatte Benigna Munsi vor Kurzem als Christkind auserwählt – für die nächsten zwei Jahre. Damit hatte sich die Schülerin gegen 24 andere Bewerberinnen durchgesetzt. Ein rassistischer Hass-Kommentar eines AfD-Kreisverbandes auf Facebook sorgte daraufhin für Schlagzeilen. Ein Christkind, das nicht blond und blauäugig ist – "eines Tages wird es uns wie den Indianern gehen", ätzte der Verband.

Völlig absurd: Benignas Vater stammt ursprünglich aus Indien, besitzt aber schon seit Langem die deutsche Staatsbürgerschaft. Ihre Mutter ist Deutsche. Zahlreiche Politiker, Geistliche und andere Internetnutzer sprangen Benigna zur Seite und bekundeten ihre Solidarität. Die AfD entschuldigte sich daraufhin für den Kommentar.

Von wegen entspannte Weihnachtszeit: Auf Benigna warten mehr als 100 Termine

Bayern, Nürnberg: Das neu gewählte Nürnberger Christkind, Benigna Munsi, springt nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses für die Fotografen in die Luft.
Füße hoch, Hass kommt flach: Benigna Munsis Jubelsprung nach der Christkind-Wahl.
© dpa, Daniel Karmann, dka cul

Benigna hat die Kontroverse offensichtlich nicht an sich herangelassen. Gut so, denn jetzt kommt ordentlich Arbeit auf die 17-Jährige zu: Am Freitag, 29. November, wird sie den Nürnberger Christkindlesmarkt eröffnen – von einer Empore der Frauenkirche aus.

Danach stehen mehr als 100 Termine für sie an, darunter natürlich auf Weihnachtsmärkten, aber auch in Kindergärten, Krankenhäusern und Altenheimen. Eine Menge Verantwortung – aber die Vorfreude steht dem neuen Christkind schon ins Gesicht geschrieben.