Voll auf die Zwölf!

Nürnberg: Betrunkener 11-Jähriger verprügelt Polizisten

Symbolbild
Symbolbild
© imago images/Die Videomanufaktur, Martin Dziadek via www.imago-images.de, www.imago-images.de

28. Juli 2020 - 15:22 Uhr

Rotznasen-Rambo außer Kontrolle - minderjährig, aber maximal besoffen

Ja, wirklich – Sie haben richtig gelesen. Ein stark betrunkener Elfjähriger hat in Nürnberg einem Polizisten die Nase blutig geprügelt. Der Junge, der in einer Betreuungseinrichtung lebt, ist offenbar schon länger für seine unerlaubten "Spaziergänge" berüchtigt. In der Nacht von Montag auf Dienstag war er dann wieder einmal unerlaubt ausgebüxt. Ein altes Leid: Die Polizei musste ausrücken und den Jungen einsammeln.

Weil sie ihn zurückbringen wollten: Betrunkener Bube tritt im Suff auf Beamten ein

Und die Beamten wurden schnell fündig: Der 11-Jährige chillte mit Freunden im städtischen Park. Doch alle freundlichen Aufforderungen halfen nichts. Der Nachwuchs-Rowdy hatte so gar keine Lust, sich von den Beamten zurück ins Heim eskortieren zu lassen, und warf mit Beleidigungen um sich. Die Polizisten hatten genug und griffen durch – aber beim Versuch, ihn in den Streifenwagen zu lotsen, schlug und trat der Junge heftig um sich.

Auf der Rückbank drehte er sich plötzlich auf den Rücken, trat einem Polizisten mit voller Wucht ins Gesicht – und nutze das Chaos, um sich erneut aus dem Staub zu machen. Lange dauerten die Randale des Rotznase-Rambo diesmal aber nicht: Die Beamten hatten ihn schnell wieder eingeholt.

Trotz blutiger Polizisten-Nase: Kein Strafverfahren für den Mini-Rambo von Nürnberg

Weil er offensichtlich stark betrunken war, brachte die Polizei den Elfjährigen erst einmal ins Krankenhaus, um auszunüchtern. Obwohl der Junge einem Polizeibeamten die Nase blutig geprügelt hat, wird ihn kein Strafverfahren erwarten – mit seinen elf Jahren ist er noch nicht strafmündig. Bis es soweit ist, hat er dann hoffentlich ein paar Manieren gelernt...